Gehalt in Apotheken: Nicht gut, aber auch nicht schlecht

, Uhr

Berlin - In welchen Berufen gibt es das höchste Gehalt – in welchen das niedrigste? Eine Studie des Vergleichsportals Gehalt.de hat aus 203.307 Berufen die zehn best- und schlechtbezahlten ermittelt. Ein Ergebnis: Apothekenberufe sind weder in den Top- noch in den Flop-Ten vertreten. Dort tummeln sich Oberärzte, Fachärzte und Fondsmanager an der Spitze. Zimmerservice, Friseure und Kellner sind Schlusslichter. Für APOTHEKE ADHOC hat das Vergleichsportal die Werte für Apotheker, PTA und PKA ermittelt.

Laut der Studie verdienen angestellte Apotheker im Durchschnitt 54.503 Euro. Doch es gibt erhebliche Gehaltsunterschiede. Während 25 Prozent der Apotheker weniger als 49.179 Euro verdienen, fließen auf das Konto der oberen 25 Prozent mehr als 61.846 Euro.

Die PKA sind offenbar nur knapp an den Flop-Ten vorbeigeschrammt. Mit 28.594 Euro jährlich verdienen sie nur unwesentlich mehr als Berufskraftfahrer mit 27.001 Euro. Wobei es auch hier laut Gehalt.de deutliche Unterschiede gibt. Ein Viertel der PKA erhält weniger als 25.568 Euro. Genauso viele freuen sich jährlich auf über 33.801 Euro. Ähnlich sieht es bei den PTA aus. Sie verdienen 34.200 Euro, wobei die „Schlechterverdiener“ unter ihnen weniger als 30.134 Euro, die „Besserverdienenden“ mehr als 39.352 Euro im Jahr haben.

An der Spitze der Statistik liegt einmal mehr die Ärzteschaft. Demnach erhalten Oberärzte mit 116.937 Euro das höchste Gehalt in Deutschland, Fachärzte folgen mit rund 78.000 Euro. Fondsmanager belegen den dritten Platz mit 75.800 Euro im Jahr. Absolventen der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften dominieren die untere Hälfte der Top 10-Berufe. Für Patentingenieure und Rechtsanwälte liegt die Gehaltsspannweite zwischen 72.000 bis 74.000 Euro. Alle genannten Berufe erfordern einen akademischen Hintergrund. „Wer in Deutschland ein hohes Gehalt beziehen möchte, kommt um ein Studium kaum herum“, so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Warum die Feurig-Apotheke?
Auswahl der „E-Rezept-Apotheke“»
Pilotprojekt startet als Kleinstprojekt
E-Rezept startet in EINER Apotheke»