CDU

Spahn schreibt Gesundheitspolitik Alexander Müller, 19.11.2014 14:12 Uhr

Berlin - Jens Spahn (CDU) ist neuer Vorsitzender des Bundesfachausschusses Gesundheit und Pflege seiner Partei. Dem rund 40-köpfigen Gremium gehören Vertreter der Landesverbände und der Vereinigungen der CDU an. Der Ausschuss erarbeitet die gesundheitspolitischen Positionen der Partei.

Unter der Leitung von CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber hatte sich der Fachausschuss am vergangenen Freitag konstituiert. Zu Spahns Stellvertretern wurden Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja und die Bundestagsabgeordnete Karin Maag gewählt. Maag sitzt mit Spahn auch im Gesundheitsausschuss des Bundestags. Spahn ist zudem Vorsitzender der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Der Fachausschuss will sich vor allem mit der Fragen der Sicherstellung der flächendeckenden und bedarfsgerechten medizinischen und pflegerischen Versorgung befassen – auch und gerade mit Blick auf die demografische Entwicklung. „Wir wollen, dass auch in Zukunft jeder in Deutschland Zugang zu einer guten medizinischen Versorgung hat, unabhängig von seinem Einkommen, Alter oder gesundheitlichen Zustand“, so Spahn.

Spahn sprach von notwendigen Anpassungen von Struktur, Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens und der Pflege in Deutschland. Dazu soll die Gesundheitspolitik der CDU einen Beitrag leist

APOTHEKE ADHOC Debatte