Wirkstoffpflaster oder Trockenmittel?

Verwechslung bei Estramon conti noch bis 2020 APOTHEKE ADHOC, 27.02.2019 16:47 Uhr

Berlin - Estramon conti (Estradiol/Norethisteron, Hexal) wird zur Hormonsubstitution nach den Wechseljahren eingesetzt. Das Arzneimittel ist als Pflaster auf dem Markt. Allerdings kann es bei der Anwendung Verwechslungen zwischen dem Wirkstoff-haltigen Pflaster und dem Trockenmittelpad geben.

Die Estramon-Matrixpflaster befinden sich lose in einem Sachet. Zur Qualitätssicherung des Wirkstoffpflasters ist an der Innenwand ein Polypropylen-haltiges Trockenmittel mit Sauerstoff und Feuchtigkeit absorbierenden Eigenschaften mit Hilfe einer Klebefolie angebracht. Eine Beschriftung auf den beiden Flächen gibt es nicht. Das hautfarbene quadratische Pad ist etwa 1 mm dick. Dagegen ist das transparente Wirkstoffpflaster eher unscheinbar.

In den vergangenen etwa sechs Jahren sind bei der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) insgesamt 34 Verdachtsfälle aus Apotheken eingegangen. Betroffen sind beide Stärken (30/95 µg/24 h und 40/130 µg/24 h). Eine unzureichende Klebekraft wurde in 18 Fällen bemängelt, für mindestens sieben Fälle ist eine Minderwirkung dokumentiert. Zwei Frauen hatten gar bemerkt, dass das Trockenmittel-Pad aufgeklebt wurde. In einem Fall handelt es sich um einer 53-jährige Erstanwenderin, die angab, die Packungsbeilage nicht gelesen zu haben. Außer der verminderten Wirksamkeit berichtete die Betroffene über eine Hautrötung an der Klebestelle, die über einen Zeitraum von drei Monaten anhielt.

Als Reaktion auf die Meldungen hat die AMK das Zentrallaboratorium der Deutschen Apotheker (ZL) beauftragt, eine Originalverpackung des transdermalen Hormonpflasters zu untersuchen. Die Experten kamen laut AMK zu dem Schluss, „dass nur nach vollständiger Öffnung des Sachets das Trockenmittel samt der Klebefolie abgezogen werden kann und die Klebkraft, mittels Scherkraftprüfgerät bestimmt, im Vergleich zum Matrixpflaster reduziert aber vorhanden ist.“ Einen Hinweis auf das Trockenmittel war weder auf dem Sachet noch auf dem Umkarton zu finden. Einzig die Gebrauchsinformation enthält einen kurzen Hinweis. „Das Trockenmittel an der Innenseite des Beutels dient nur zur Sicherstellung der Produktqualität und darf nicht auf die Haut aufgebracht werden.“ In der beigelegten Broschüre – die aufgrund der Verwechslungen umgestaltet wurde – sind entsprechende Hinweise zum Trockenmittel-Pad zu finden. Der Hersteller informiert, dass das hautfarbene Pad „nicht auf die Haut aufgebracht werden“ darf.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»