AMK-Meldungen

Sanofi ruft Tollwut-Impfstoff zurück APOTHEKE ADHOC, 28.12.2018 18:12 Uhr

Berlin - Sanofi-Aventis ruft einen Impfstoff zurück. Dabei handelt es sich um den Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert, der ohnehin nur eingeschränkt verfügbar ist. Grund sei eine unsachgemäße Positionierung der Spritzenkappe.

Betroffen ist die Charge N1A573M (PZN 01938197; Verfall 01/2019). Als örtlicher Vertreter des Zulassungsinhabers Sanofi Pasteur Europe werde in Abstimmung mit dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) vorsorglich und freiwillig das Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension zurückgerufen.

Bei internen Untersuchungen sei festgestellt worden, dass bei einzelnen der Packung beiliegenden Lösungsmittelspritzen eine unsachgemäße Positionierung der Spritzenkappe vorliegen könnte. „Dies kann die für die Verabreichung des Impfstoffs erforderliche aseptische Sterilität der Spritze beeinträchtigen und ein potenzielles Risiko für den Impfling bei der Verwendung des Produkts darstellen“, heißt es weiter.

Der betroffene Impfstoff sei im Februar 2016 hergestellt und im Juni sowie Juli 2018 in Deutschland vertrieben worden. Die Qualität des gefriergetrockneten Impfstoffs sei nicht beeinträchtigt und entspriche allen genehmigten Spezifikationen. Infolgedessen werde die Wirksamkeit der Impfung für Menschen, die bereits Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert aus der betroffenen Charge erhalten hätten, nicht in Frage gestellt.

Der Hersteller ruft Apotheken dazu auf, die Bestände zu überprüfen und die betroffenen Packungen umgehend zur Gutschrift ungekühlt an den Logistiker zurückzuschicken.

In der jüngsten Vergangenheit kam es immer wieder zu einem Lieferengpass mit Tollwut-Impfstoffen. Zuletzt waren Rabipur (GSK) und folglich auch die Parallelimporte sowie Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert (Sanofi) nur eingeschränkt verfügbar. Apotheken können bei einem tatsächlichen Notfall das Arzneimittel aus den Notfalldepots der Apothekerkammern beziehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Ende des Patentstreits

Exforge-Generika: Stada feiert Comeback»

Herstellbetriebe

Wegen Behörde: Medios sagt Neubau ab»

Verwaltungsgericht Karlsruhe

Hüffenhardt: Gericht inspiziert DocMorris-Automat»
Politik

Kleine Anfrage

FDP fragt nach Missbrauch von Arzneimitteln»

SPD zur Apothekenreform

Lauterbach: Nicht mit Zitronen handeln»

Neuer Plan B

Spahn: Mehr Botendienst und 150 Millionen Euro»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»

Medizinalhanf

Aurora liefert Cannabisblüten-Vollextrakt»

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»