AMK-Meldungen

Sanofi ruft Tollwut-Impfstoff zurück APOTHEKE ADHOC, 28.12.2018 18:12 Uhr

Berlin - Sanofi-Aventis ruft einen Impfstoff zurück. Dabei handelt es sich um den Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert, der ohnehin nur eingeschränkt verfügbar ist. Grund sei eine unsachgemäße Positionierung der Spritzenkappe.

Betroffen ist die Charge N1A573M (PZN 01938197; Verfall 01/2019). Als örtlicher Vertreter des Zulassungsinhabers Sanofi Pasteur Europe werde in Abstimmung mit dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) vorsorglich und freiwillig das Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension zurückgerufen.

Bei internen Untersuchungen sei festgestellt worden, dass bei einzelnen der Packung beiliegenden Lösungsmittelspritzen eine unsachgemäße Positionierung der Spritzenkappe vorliegen könnte. „Dies kann die für die Verabreichung des Impfstoffs erforderliche aseptische Sterilität der Spritze beeinträchtigen und ein potenzielles Risiko für den Impfling bei der Verwendung des Produkts darstellen“, heißt es weiter.

Der betroffene Impfstoff sei im Februar 2016 hergestellt und im Juni sowie Juli 2018 in Deutschland vertrieben worden. Die Qualität des gefriergetrockneten Impfstoffs sei nicht beeinträchtigt und entspriche allen genehmigten Spezifikationen. Infolgedessen werde die Wirksamkeit der Impfung für Menschen, die bereits Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert aus der betroffenen Charge erhalten hätten, nicht in Frage gestellt.

Der Hersteller ruft Apotheken dazu auf, die Bestände zu überprüfen und die betroffenen Packungen umgehend zur Gutschrift ungekühlt an den Logistiker zurückzuschicken.

In der jüngsten Vergangenheit kam es immer wieder zu einem Lieferengpass mit Tollwut-Impfstoffen. Zuletzt waren Rabipur (GSK) und folglich auch die Parallelimporte sowie Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert (Sanofi) nur eingeschränkt verfügbar. Apotheken können bei einem tatsächlichen Notfall das Arzneimittel aus den Notfalldepots der Apothekerkammern beziehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versorgungsengpässe

Importeure schreiben an Spahn»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»
Politik

Schleswig-Holstein

Kammer will Apotheken definieren»

Argumente aus dem BMG

Spahn warnt vor Rabatt-Desaster»

Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will Boni-Verbot sicher machen»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Repetitorium Bipolare Störungen

Vorsicht bei Lithium und ACE-Hemmern»

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»
Panorama

G-BA

Biomarker-Test bei Brustkrebs als Kassenleistung»

Mutmaßlicher Rezepturfehler

Hirntotes Kind: Ermittlungen gegen Apothekenmitarbeiter»

Kurz vor Dienstschluss

Blutdruck 210 zu 128: PTA rettet Herzinfarkt-Patient»
Apothekenpraxis

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening: Blockade ist verantwortungslos»

Nach 5000-Euro-Bußgeld

Rx-Boni: Kammer warnt vor Taschentüchern»

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»