Verfärbungen

Punkte auf Nebivolol Actavis APOTHEKE ADHOC, 04.12.2018 15:53 Uhr

Berlin - Herstellerinformation bei Nebivolol Actavis: Der Betablocker ist gepunktet unterwegs. Die Arzneimittelkommission hat mehrere Meldungen über Verfärbungen der sonst unifarbenen Tabletten erhalten. Grund zur Sorge bestehe nicht. Auch ein Rückruf sei nicht vorgesehen.

Acht verschiedene Meldungen aus fünf Apotheken sind bei der Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) eingegangen. Berichtet wurde über Verfärbungen bei Nebivolol Actavis. Die sonst weißen Tabletten zeigten Punkte von gelblich über orange bis rot und braun. Die Verfärbungen wurden für fünf Chargen gemeldet – vor der Abgabe des Arzneimittels.

Anhand der eingeschickten Muster und Bildmaterialien konnte die AMK die „beschriebenen visuellen Abweichungen bestätigen“, heißt es. Der Hersteller gibt „geschmolzenes Startermaterial“ bei der Tablettenherstellung als mögliche Ursache an. Die Verfärbungen seien auf den Hilfsstoff hochdisperses Siliciumdioxid (Aerosil-200) zurückzuführen. Die Substanz wird bei der Tabletten- und Kapselherstellung zur Verbesserung der Fließfähigkeit eingesetzt. Aerosil zählt zu den am häufigsten eingesetzten pharmazeutischen Hilfsstoffen.

Ein Rückruf oder die Rücknahme des Arzneimittels ist nicht vorgesehen. „Vereinzelt können bei Tabletten des Produkts Nebivolol Actavis 5 mg orange/braune Flecken auf Tabletten auftreten […]. Die Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels ist nicht beeinträchtigt,“ teilt Puren über die AMK mit.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Kinderpflege

Neuer Vertriebspartner für Mama Aua»

Cushing-Krankheit

Recordati kauft Signifor von Novartis»

Pharmahersteller

Ever übernimmt Amneal»
Politik

Verpackungsgesetz

ABDA warnt vor Abmahnfalle»

Apothekenstärkungsgesetz

Kaum Änderungen: Apothekengesetz im Kabinett»

Apobank-Studie

Der „ideelle Wert“: Apotheken werden 12 Prozent teurer»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Weibliche Libidostörungen

Vyleesi: FDA erteilt Zulassung für Lustspritze»

AMK-Meldung

Serotonin-Syndrom: Kein Linezolid mit serotonergen Wirkstoffen»

Zulassungsstudien

HIV: ViiV testet Monatsspritze»
Panorama

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wenn die PTA im Notdienst hilft»

Betrug

Kliniken: Falsche Ärzte sind immer schwerer zu erkennen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

DAK schickt Blumen an alle Apotheken»

Lieferengpässe

Rekordverdächtig: 500 Medikamente auf Defektliste»

Kritik am GSAV

„Apotheker setzen jeden Unsinn um – ohne Entgelt“»
PTA Live

Sommer-Zugaben

Sonnenschutz, Erfrischung & Co.»

#FragSpahn bei Youtube

Spahn: „Ohne PTA keine Apotheke“»

Praktische Ausbildung

Die häufigsten Fehler im PTA-Examen»
Erkältungs-Tipps

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»