Nebenwirkungen

Pandemrix: Hirninfarkt ist kein Impfschaden APOTHEKE ADHOC, 14.11.2018 11:48 Uhr

Berlin - Nach einer Impfung mit dem Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix (GlaxoSmithKline) erlitt ein 53-jähriger Patient einen Hirninfarkt, daraus resultierend kam es zu einer Halbseitenlähmung. Er ging vor Gericht und forderte eine Beschädigtenversorgung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG). Das Bayerische Landessozialgericht entschied in zweiter Instanz, dass sein Fall nicht als Impfschaden zu bewerten ist und folgte damit dem Urteil des Sozialgerichts Bayreuth.

Millionen Menschen in Europa ließen sich 2009 mit dem Impfstoff Pandemrix gegen die Schweinegrippe (H1N1-Influenzavirus) impfen; einer davon war der Kläger im aktuellen Fall, der sich Anfang November 2009 immunisieren lassen hatte. Eine Woche nach der Impfung kam es beim Kläger zu einem Hirninfarkt, der intensivmedizinisch behandelt werden musste. Die Ärzte nannten als weitere Diagnosen eine „Dissektion beziehungsweise thrombembolischer Verschluss der distalen interkraniellen Arteria carotis li.” sowie eine benigne essentielle Hypertonie und eine hypertensiven Krise.

Anschließend befand sich der Kläger bis Juni 2010 in stationärer neurologischer Rehabilitationsbehandlung beziehungsweise stationärer Anschlussheilbehandlung. Wegen der aus dem Infarkt resultierenden Halbseitenlähmung wurde beim Betroffenen ein Grad der Behinderung von 70 festgestellt. Im Februar 2012 beantragte er eine Versorgung nach §§ 60 ff. IfSG, da er den Infarkt auf die Impfung mit Pandemrix zurück führte. Nach diesem Gesetz wird ein Impfschaden definiert als die „gesundheitliche und wirtschaftliche Folge einer über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung durch die Schutzimpfung”. Ein Impfschaden liegt allerdings auch vor, wenn mit vermehrungsfähigen Erregern geimpft wurde und eine andere als die geimpfte Person geschädigt wurde. Gemäß der Rechtsprechung setzt die Anerkennung als Impfschaden eine mindestens dreigliedrige Kausalkette voraus.

Ein ärztlicher Gutachter kam im Juli 2012 zu der Einschätzung, dass es sich bei dem Hirninfarkt mit großer Wahrscheinlichkeit um eine „rein zufällige, zeitlich relativ nahe beieinanderliegende Koinzidenz einer Impfung mit einer schicksalshaften Erkrankung” handle. Carotisdissektionen seien nicht als Nebenwirkung einer Pandemrix-Impfung beschrieben. Eine Anerkennung nach dem IfSG könne er nicht empfehlen. Ein weiterer Psychiater bestätigte dies.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»