Pandemrix: Endstation Müllheizkraftwerk

, Uhr

Magdeburg -

In der kommenden Woche soll ein großer Teil der Pandemrix-Vorräte verbrannt werden. Vor zwei Jahren hatten die Länder 34 Millionen Impfdosen gekauft. 196 Paletten mit 16 Millionen Impfdosen sollen im Magdeburger Müllheizkraftwerk Rothensee vernichtet werden. Das Haltbarkeitsdatum der Impfstoffe ist abgelaufen, zudem schützt auch die saisonale Grippeimpfung vor dem H1N1-Virus.

Insgesamt sind etwa 28 Millionen Impfdosen übrig. Weil die Krankenkassen nur für verimpfte Dosen zahlten, blieben die Länder auf Kosten von 239 Millionen Euro sitzen. Der Impfstoff, der in Magdeburg verbrannt wird, wurde zuvor zentral für die Länder gelagert. Die meisten ausgelieferte Dosen wurden bereits dezentral vernichtet, teilweise wurden die Impfstoffe von den Apotheken entsorgt, in anderen Ländern wurden ungenutzte Dosen wieder abgeholt.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»