Olumiant gegen kreisrunden Haarausfall | APOTHEKE ADHOC
Erste systemische Therapie

Olumiant gegen kreisrunden Haarausfall

, Uhr
Berlin -

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Januskinase (JAK)-Inhibitor Olumiant (Baricitinib, Lilly) die Zulassung bei kreisrundem Haarausfall erteilt. Dabei handelt es sich um einen Meileinstein in der Behandlung der Erkrankung.

Der kreisrunde Haarausfall – medizinisch auch Alopecia areata – ist seit der Ohrfeige von Hollywood-Star Will Smith bei den Oscars in den Fokus gerückt. Er hatte seine am Haarausfall erkrankte Frau Jada Pinkett gegen einen Kommentar des Komikers
Chris Rock verteidigt. Der Vorfall sorgte für großes Aufsehen und sensibilisierte die Bevölkerung für die Erkrankung.

Erste systemische Therapie

Nun wurde mit Olumiant erstmals eine systemische Therapie in den USA gegen das Erkrankungsbild zugelassen. Rund 300.000 Menschen leiden laut der FDA unter der Autoimmunerkrankung, bei der der Körper seine eigenen Haarfollikel angreift. „Der Zugang zu sicheren und wirksamen Behandlungsoptionen ist für die beträchtliche Anzahl von Amerikanern, die von schwerer Alopezie betroffen sind, von entscheidender Bedeutung“, sagte Kendall Marcus, Direktor der Abteilung für Dermatologie und Zahnmedizin im Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung der FDA. „Die heutige Zulassung wird dazu beitragen, einen erheblichen ungedeckten Bedarf an Patienten mit schwerer Alopecia areata zu decken.“

In zwei Studien mit Patient:innen, die mindestens 50 Prozent ihres Haares verloren hatten, wurde es für mehr als sechs Monate getestet. Maßstab für die Wirksamkeit des Mittels war die Anzahl der Patient:innen, die in der 36. Woche mindestens 80 Prozent ihrer Haarbedeckung wieder erlangt haben.

Arthritis, Atopie & Covid – Einsatzgebiete von Baricitinib

Olumiant ist in Tablettenform auf dem Markt. Es ist bereits zur Behandlung der Rheumatoiden Arthritis (RA) zugelassen und kommt auch bei Atopischer Dermatitis zum Einsatz. Außerdem war es in Bezug auf Covid-19 mehrfach in den Fokus gerückt – auch in Kombination mit dem Nukleotidanalogon Remdesivir.

Wie wirkt Olumiant?

Baricitinib ist ein selektiver und reversibler Inhibitor der JAK-1 und -2. Hierbei handelt es sich um Enzyme, die intrazelluläre Signale von den Rezeptoren der Zelloberfläche für einige Zytokine und Wachstumsfaktoren weiterleiten, die wiederum an der Entstehung von Entzündungen oder der Immunabwehr beteiligt sind. Außerdem phosphorylieren und aktivieren JAK Signaltransduktoren und Aktivatoren der Transkription (STATs) innerhalb des intrazellulären Signalweges. Baricitinib moduliert durch teilweise Hemmung der enzymatischen Aktivität von JAK 1 und 2 die Signalwege. Auch Phosphorylierung und Aktivierung von STATs bleiben aus.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Qualitativer Nachweis von DNA
Roche: US-Zulassung für Affenpocken-Test »
Booster-Impfstoff BA.4/BA.4
Omikron-Comirnaty ab fünf Jahren »
Mehr aus Ressort
Baldrian und Hopfen zur Nacht
Alluna geht, Alluna Schlaf kommt »
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv? »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Baldrian und Hopfen zur Nacht
Alluna geht, Alluna Schlaf kommt»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»