Chronifizierung möglich

NSAID verlängern Rückenschmerzen

, Uhr
Berlin -

Rückenschmerzen sind ein wahres Volksleiden. Nahezu jede/r Bürger:in kennt das Ziehen, Stechen oder Drücken rund um die Wirbelsäule. Für viele ist der Griff zu Ibuprofen & Co. dann nicht weit. Doch die Einnahme von NSAID könnte vor allem bei Kreuzschmerzen zu einer Verlängerung der Beschwerden führen. Eine Studie der McGill-Universität in Montreal zeigt, dass Analgetika zu einer Chronifizierung des Schmerzes führen können.

Das Forscherteam der McGill-Universität in Montreal konnte zeigen, dass die bisherigen Therapiekonzepte bei Kreuzschmerzen, die primär auf der Einnahme von NSAID wie Ibuprofen beruhen, eine Chronifizierung der Symptome fördern können. Die bisherigen Therapiekonzepte sollten demnach in Frage gestellt werden.

Nicht-spezifischer Kreuzschmerz: Bis zur sechsten Woche gelten die Schmerzen laut Nationaler Versorgungsleitlinie als akut. Bis zur zwölften Woche sprechen Mediziner:innen von subakuten Schmerzen. Nach drei Monaten liegt dann eine Chronifizierung vor.

Die Forscher:innen untersuchten Blutproben von 98 Personen. Alle litten unter akuten Kreuzschmerzen. 50 Prozent der Proband:innen hatten sich nach drei Monaten wieder von den Symptomen erholt. Bei den restlichen Teilnehmer:innen wechselte der akute Kreuzschmerz zu einem subakuten Schmerzsyndrom. Die Blutanalyse sollte darlegen, welche Gene aktuell exprimiert werden. Gab es bei der Erstabnahme keine Unterschiede, so zeigten sich bei der zweiten Blutabnahme nach drei Monaten sehr starke Abweichungen – mehr als 1700 Gene wurden unterschiedlich exprimiert.

Primär exprimierte die Zellgruppe der neutrophilen Granulozyten unterschiedlich. Diese Zellen werden bei akuten Entzündungserscheinungen, zu denen auch Kreuzschmerzen gehören, vermehrt aktiviert. In einer Pathwayanalyse konnte bestätigt werden, dass der empfundene nachlassende Schmerz tatsächlich mit einer abklingenden Entzündung einhergeht. Ähnliche Ergebnisse konnten auch bei Personen mit Kiefergelenksschmerzen gewonnen werden.

NSAID gegen Granulozyten

Das gab den Forscher:innen den Anlass dazu, den Therapieansatz mit NSAID zu hinterfragen. Denn Analgetika wie Ibuprofen & Co. lindern zwar initial die Schmerzen, die generelle Zeit bis zum kompletten Abklingen scheint aber verlängert zu werden. Bestätigt werden konnte dies bereits im Tierversuch. Mäuse, denen „künstlich“ Rückenschmerzen zugefügt wurden, litten länger unter den Schmerzen, wenn sie Diclofenac oder Dexamethason erhielten. Ein Antikörper, der gezielt die neutrophilen Granulozyten blockiert, führte zum selben Effekt.

Die Forscher:innen nehmen nun an, dass die Entzündungsreaktion im Körper essentiell ist, um ein komplettes Abklingen zu ermöglichen. Die Gruppe der neutrophilen Granulozyten spielt bei Rückenschmerzen eine zentrale Rolle.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Schweres Asthma & allergische Reaktionen
Beifuß-Allergie: Uni Wien will Impfstoff entwickeln »
Einrichtungsbezogene Impfpflicht
Bund will Impfpflicht beibehalten »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»