AMK-Meldungen

Lorazepam-neurax: Wirkstoffgehalt zu gering

, Uhr
Berlin -

Geringer Wirkstoffgehalt und Zulassungsverzicht sind die heutigen Ursachen für die Rückrufe der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker. Auf ins Lager!

Lorazepam-neuraxpharm 1 mg, 20, 40 und 50 Tabletten, diverse Chargen
Lorazepam-neuraxpharm 2,5 mg, 20 und 50 Tabletten, Ch.-B.: 143088

Wirkstoffgehalt zu gering: Lorazepam-neuraxpharm muss in den Stärken 1 und 2,5 mg in diversen Packungsgrößen und Chargen zurück. Stabilitätsuntersuchungen bestätigten bei den betroffenen Chargen einen zu geringen Wirkstoffgehalt.

Apotheker werden gebeten, das Warenlager auf die betroffenen Chargen zu überprüfen:
Lorazepam-neuraxpharm 1 mg, Ch.-B.: 143135, 143135-1, 152158 und 152158-1
Lorazepam-neuraxpharm 2,5 mg, Ch.-B.: 143088

Betroffene Ware ist an folgende Adresse zu schicken: Neuraxpharm Arzneimittel GmbH, Elisabeth-Selbert-Straße 23, 40764 Langenfeld.

Desloratadin-Hormosan 5 mg, 20, 50 und 100 Filmtabletten, Alle Chargen

Zulassungsverzicht: Hormosan verzichtet aus wirtschaftlichen Gründen auf die Zulassung von Desloratadin in der Stärke 5 mg in allen Packungsgrößen. Fach- und Gebrauchsinformation können nicht mehr entsprechend des Durchführungsbeschlusses der Kommission C (2017) 3759 aktualisiert werden. Desloratadin Hormosan 5 mg ist somit nicht mehr verkehrsfähig.

Apotheker werden gebeten, das Warenlager auf die betroffene Ware zu überprüfen und alle noch im Markt befindlichen Packungen an folgende Adresse zurückzuschicken: Hormosan Pharma GmbH, Wilhelmshöher Straße 106, 60389 Frankfurt am Main.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Lebensgefährliche Nebenwirkung
Kein Metamizol mehr in Finnland
Mehr aus Ressort
GLP-1-Analogon bei Adipositas
Ein Jahr Wegovy in Deutschland
Azithromycin, Amoxicillin, Penicillin
Antibiotika massiv von Engpässen betroffen

APOTHEKE ADHOC Debatte