AMK-Meldungen

Klistiere und Teststreifen müssen zurück

, Uhr
Berlin -

Mehrere Hersteller melden Qualitätsprobleme bei einzelnen Chargen ihrer Produkte, die Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) warnt vor Myokarditis unter Humira.

Juta Pharma ruft alle Chargen seines Präparat Rami-Q comp. 2,5/12,5 mg und Rami-Q comp. 5/25 mg zurück. Nach einer detaillierten Sichtung von Chargendaten hätten sich Zweifel an einem zulassungskonformen Freisetzungsprofil der Wirkstoffe nicht ausräumen lassen, teilt der Hersteller mit.

Man sehe im aktuellen Qualitätsproblem kein medizinisches Risiko, bitte aber um Prüfung der Lagerbestände und Rücksendung der betroffenen Packungen.
Betapharm hat bei einer Charge der Aciclobeta-Creme Abweichung bei der Viskosität festgestellt. Die Anwendbarkeit sei nicht beeinträchtigt; da es es sich allerdings um eine Abweichung von der Spezifikation handele, ruft der Hersteller die Charge 148041 via NextPharma zurück.

Nicht zufrieden ist man bei Desitin mit dem Gehalt eines bestimmten Abbauprodukts in den Diazepam-Klistieren. Im Rahmen interner routinemäßiger Stabi­litätsanalysen seien Abweichungen des bekannten Abbauproduktes 3-Amino-6-chlor-1-methyl-4-phenyl-chinolon des Wirkstoffes festgestellt worden. Betroffen ist die Tube à 5 mg; die Chargen 13008899 und 14000444 müssen zurück. Weitere Chargen dieses Produktes oder andere Dosisstärken seien nicht betroffen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»