Indikationsimpfungen

Tollwut-Impfstoff wieder defekt APOTHEKE ADHOC, 13.06.2013 09:08 Uhr

Berlin - Apotheken müssen nach Lieferengpässen zum Jahreswechsel erneut auf den Tollwut-Impfstoff Rabipur warten. Der Hersteller Novartis kommt wegen der höheren Nachfrage mit der Produktion der Vakzine nicht hinterher. Die Lieferprobleme sollen in dieser oder der kommenden Woche behoben sein. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat Ende Mai eine Charge freigegeben.

Laut Novartis wurden bundesweit in den ersten fünf Monaten des Jahres bereits 60 Prozent der Menge aus 2012 auf den Markt gebracht. „Unsere Produktion arbeitet mit Nachdruck daran, auch den zusätzlichen Bedarf an Impfstoff innerhalb der Grenzen unserer Produktionskapazität zur Verfügung zu stellen“, sagt eine Novartis-Sprecherin. Die derzeitige Nachfrage liege auch weltweit über den verfügbaren Impfstoffmengen.

Auch beim PEI sind Anfragen wegen der Lieferengpässe von Rabipur eingegangen. Nach der Freigabe dauere es in der Regel zwei bis drei Wochen, bis die Impfstoffe im Handel ankämen, sagt eine Sprecherin.

Neben Novartis besitzt auch Sanofi Pasteur MSD eine Zulassung für den Monokomponentenimpfstoff. Auch HDC ist über Großhändler derzeit nicht verfügbar. Beide Hersteller hatten bereits im Januar Lieferschwierigkeiten.

In Deutschland besteht laut dem Robert Koch-Institut (RKI) derzeit kein Risiko, sich mit klassischer Tollwut bei Wildtieren anzustecken. Die Impfung wird hauptsächlich vor Reisen in Endemiegebiete verabreicht.

Das RKI empfiehlt neben Urlaubern auch Tierärzten, Jägern, Forstpersonal und anderen Menschen, die in Gefahrenregionen in Kontakt mit Wildtieren stehen, eine Impfung. Für akute Fälle belieferen die Hersteller die Notfalldepots von Apothekerkammern, Kliniken oder Großhändlern.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie haben doch genug davon“»

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»
Apothekenpraxis

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»