Ifenprodil gegen Covid-19

, Uhr

Berlin - Algernon Pharmaceuticals hat vom kanadischen Gesundheitsministerium Health Canada eine positive Rückmeldung zur Durchführung einer klinischen Phase-II-Studie zu Covid-19 erhalten: Eingesetzt werden soll das neu formulierte Arzneimittel Ifenprodil.

Das Unternehmen ist der Meinung, dass mit dem Arzneimittel Ifenprodil der Schweregrad und die Dauer einer Covid-19-Infektion verringert werden könnte. Basierend auf der erwähnten Rückmeldung vom Amt für klinische Studien, das im kanadischen
Gesundheitsministerium angesiedelt ist, hat das Unternehmen mit den Vorbereitungen für einen Antrag auf Durchführung einer klinischen Phase-II-Studie begonnen, die sich verstärkt auf Covid-19-Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf konzentrieren
soll. Sobald der Antrag bewilligt wurde, wird das Unternehmen umgehend die erforderlichen Schritte für eine möglichst rasche
Einleitung der Studie setzen.

Antrag soll in Kürze erfolgen

Das Unternehmen plant, die Unterlagen für den CTA-Antrag zur Bewilligung der klinischen Phase-II-Studie in den kommenden Wochen bei Health Canada einzureichen und hat bereits die Mitteilung erhalten, dass Anträge in Zusammenhang mit Covid-19 rascher abgewickelt werden. Neben den Arbeiten zur Überführung von Ifenprodil in eine Humanstudiein Kanada ist das Unternehmen auch in die Vorbereitungen auf eine geplante klinische Studie zu Ifenprodil in der Behandlung von
Covid-19 unter einem Studienleiter in Südkorea sowie in eine gesponserte Studie in Australien eingebunden und hat darüber hinaus
einen Pre-IND-Antrag für ein Vorgespräch zur Bewilligung eines Prüfpräparats im Rahmen einer klinischen Phase-II-Studie zu Covid-19 bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht.

Das sind sehr gute Neuigkeiten für das Unternehmen, freut sich Christopher J. Moreau, CEO von Algernon Pharmaceuticals. Im Zuge unserer Untersuchungen, ob sich unser neu formuliertes Medikament Ifenprodil für die Behandlung von COVID-19-Patienten eignet, ist der Erhalt einer positiven Rückmeldung von einer wichtigen Regulierungsbehörde ein weiterer Schritt von großer Bedeutung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
85 Prozent weniger Fälle
Drastischer Rückgang bei Masern»
Der kognitiven Alterung zuvorkommen
Spermidin: Futter fürs Gehirn»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B