FDA-Zulassung für AirDuo Digihaler

, Uhr

Berlin - Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Teva die Zulassung für den AirDuo Digihaler (Fluticasonpropionat/ Salmeterol) erteilt. Dabei handelt es sich um die erste digitale Asthma-Inhalationstherapie mit integrierten Sensoren. Der AirDuo Digihaler wird voraussichtlich ab 2020 für Patienten verfügbar sein.

Das innovative System ist zur Behandlung von Asthma bei Patienten ab zwölf Jahren indiziert. Er wurde in drei Stärken zugelassen: 55/14 µg, 113/14 µg und 232/14 µg. Alle Dosierungen werden zweimal täglich als Inhalation verabreicht. Der Inhalator ist nicht zur Linderung von plötzlicher Atemnot geeignet und ersetzt keinen Notfallinhalator. Es handelt sich beim AirDuo Digihaler um einen atembetätigten Mehrfachdosis-Trockenpulverinhalator. Er kombiniert das inhalative Kortikosteroid Fluticasonpropionat mit Salmeterol, einem lang wirksamen Beta-2-Sympathomimetika (LABA). Das Kortison verringert die Entstehung von Entzündungen in der Lunge, der LABA entspannt die Muskeln der Atemwege und weitet sie.

Der digitale Inhalator enthält eingebaute Sensoren, die erkennen, wann er verwendet wird. Zudem misst er bei der Anwendung die inspiratorischen Flussraten. Diese Daten werden dann mithilfe von Bluetooth an eine mobile Begleit-App gesendet, sodass Patienten ihre Daten über einen längeren Zeitraum hinweg überprüfen und auf Wunsch an ihre Gesundheitsdienstleister weitergeben können. Patienten können außerdem Erinnerungen auf ihrem Smartphone planen, um den Inhalator wie vorgeschrieben anzuwenden.

Die häufigsten Nebenwirkungen des Inhalators sind Pilzinfektion in Mund oder Rachen, Infektionen der Nase und des Rachens (Nasopharyngitis), geschwächtes Immunsystem und erhöhte Infektionsgefahr, Atemprobleme, allergische Reaktionen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, und Husten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster? »
Nationale Reserve ohne Efluelda
Spahn bestellt Standard-Grippeimpfstoffe »
Weiteres
Trotz erster Impfung vor vier Wochen
Seehofer mit Corona infiziert»
EU kauft 1,8 Milliarden weitere Dosen
19,50 Euro je Dosis: Megadeal für Biontech»
Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster?»
Nationale Reserve ohne Efluelda
Spahn bestellt Standard-Grippeimpfstoffe»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B