Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren APOTHEKE ADHOC/dpa, 20.03.2019 14:21 Uhr

Berlin - Seit März 2017 übernehmen die Kassen unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für medizinisches Cannabis. In den vergangenen Jahren hat das Geschäft rund um Medizinalhanf einen Boom erlebt. Jetzt hat Farmako den weltweit größten Importvertrag für Cannabis geschlossen und will mit 50 Tonnen die Versorgung der Patienten sichern.

In den kommenden vier Jahren will Farmako mit Sitz in Frankfurt am Main 50 Tonnen Cannabis importieren und so die Versorgung von Millionen Patienten in Europa sichern. Das hessische Unternehmen konnte sich eine exklusive Partnerschaft mit Pharmacann Polska sichern, die mehrere hundert Millionen Euro in die Kassen spülen soll.

Der deutschlandweite Vertriebsauftakt ist im März 2019 geplant und soll mehr als 100.000 Euro Umsatz in der ersten Woche generieren. Die erste Lieferung soll voraussichtlich im Juni die deutschen Apotheken erreichen. Deutsche Patienten würden „endlich zuverlässig versorgt, kanadische Anbieter konnten dies in den vergangenen Jahren nicht gewährleisten“, so Farmako.

Die Unternehmen gehen zudem eine Partnerschaft in Forschung und Entwicklung ein. „Im Fokus steht die gemeinsame Entwicklung neuer Cannabisblüten für die spezifischen Anforderungen von Patienten“, teilt Farmako mit. Um Kosten zu senken werde in Osteuropa produziert. „Wir werden höherwertige Medikamente günstiger als unsere kanadischen Mitbewerber herstellen“, so Niklas Kouparanis, Geschäftsführer Farmako, dessen Plan es ist Europas führendes pharmazeutisches Pharmaunternehmen zu werden. „Wir versprechen, dass europäisches Cannabis für europäische Patienten, nicht nur legal, sondern auch bezahlbar und erhältlich ist.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»

Kritik an Spahns PTA-Reformgesetz

Adexa und BVpta: Das füllt keine PTA-Schule»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»