Fälschungsfall Velcade: Neue Charge entdeckt

, Uhr

Berlin - Die fünfte Originalcharge mit Manipulationen entdeckt: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) meldet eine weitere Fälschung für Velcade 3,5 mg (Bortezomib, Janssen).

Im August sind die ersten Fälschungen des Arzneimittels Velcade 3,5 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung entdeckt worden. Die Packungen in rumänisch/bulgarischer Aufmachung trugen die Chargenbezeichnungen GGZT800 (Verfalldatum 06/2019) und GCZTQ00 (Verfalldatum 02/2019). Entdeckt wurden diese beim Parallelimporteur hvd medical GmbH im Saarland, der die Ware aus den Niederlanden bezogen hatte. Nur wenige Tage später fiel die nächste gefälschte Charge beim Parallelvertreiber ACA Müller FGZSL01 (Verfalldatum 06/2018) auf. Anfang September wurde bei Axicorp die manipulierte Charge FJZT800 (Verfalldatum 09/2018) entdeckt.

Aktuell wurde auch gefälschte Ware beim Parallelvertreiber Dr. Fisher Farma BV in den Niederlanden dokumentiert. Betroffen ist die Originalcharge GCZTU00 (Verfalldatum 02/2019). Die Fälschung ist an Veränderungen der Packmittel und der Fachinformation zu erkennen. Der Aufdruck der Innenlasche ist im Original grün und in der Fälschung rot. Zudem wurde ein anderer Aufdruck verwendet. Statt „burr present genuine“ wurde „not burr present counterfeit“ aufgedruckt. Auch der Zahlencode und die Farbintensität des orangen Aufdrucks sind unterschiedli

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster? »
Nationale Reserve ohne Efluelda
Spahn bestellt Standard-Grippeimpfstoffe »
Weiteres
Trotz erster Impfung vor vier Wochen
Seehofer mit Corona infiziert»
EU kauft 1,8 Milliarden weitere Dosen
19,50 Euro je Dosis: Megadeal für Biontech»
Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster?»
Nationale Reserve ohne Efluelda
Spahn bestellt Standard-Grippeimpfstoffe»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B