Multiple Sklerose

Copaxone als Pen: Ohne Auslöseknopf, mit neuem Logo APOTHEKE ADHOC, 16.03.2019 08:25 Uhr

Berlin - Teva hat Copaxone (Glatiramer) selbst entwickelt und 1996 zu 20 mg/ml auf den Markt gebracht. Knapp zehn Jahre später und pünktlich zum Patentablauf kam der Blockbuster zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) in der doppelten Stärke auf den Markt. Fortan mussten die Patienten das Arzneimittel nur noch an drei Tagen in der Woche und nicht mehr täglich injizieren. Um den Betroffenen die Anwendung zu vereinfachen, bringt Teva Copaxone 40 mg/ml in einem neuen Pen auf den Markt. Dieser ist ab sofort verfügbar – und zwar mit dem neuen Logo.

MS ist eine chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS). Das Immunsystem zerstört Teile der Nervenfasern und die Reizweiterleitung bleibt aus. Die Folge können beispielsweise Lähmungen sein. Bei den Patienten bewirken die entzündlichen Attacken im Gehirn pathogene Schwellungen beziehungsweise Schädigungen der Axone. Weltweit sind schätzungsweise zwei Millionen Menschen an MS erkrankt, in Deutschland sind etwa 150.000 Patienten betroffen. Eine Heilung ist derzeit nicht möglich, die Therapie zielt auf eine Behandlung der Symptome und ein Verzögern des Voranschreitens der Erkrankung ab.

Herausforderung der lebenslangen Therapie ist es, eine Behandlungsoption zu finden, die sich in den Alltag der Patienten integrieren lässt. Dabei werden an das Arzneimittel verschiedene Ansprüche gestellt, wie beispielsweise eine hohe Adhärenz und Benutzerfreundlichkeit. Zur vereinfachten Behandlung hat Teva ab Mitte März einen neuen Pen auf dem Markt, der ohne Drücken eines Auslöseknopfes eine subkutane Injektion ermöglicht.

Die Injektion erfolgt durch Aufsetzen des Injektors auf die Haut. Eine verdeckte Nadel gewährleistet eine sichere Handhabung. Über zwei akustische Klicks kann der Patient Anfang und Ende der Injektion wahrnehmen. Außerdem signalisiert eine Verfärbung des Displays auf dem Pen die abgeschlossene Injektion. Der Pen ist bereits mit einer Einzeldosis von 1 ml Glatirameracetat 40 mg vorgefüllt und sofort einsatzbereit. Nach erfolgter Applikation kann der Pen über den Hausmüll entsorgt werden. Das Arzneimittel ist in zwei Packungsgrößen erhältlich – zu 12 und 36 x 1 ml.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OnlineDoctor

Tele-Dermatologen suchen eRezept-Apotheken»

Trotz US-Börsengang

Krebs-Pionier BioNTech bleibt in Deutschland»

Lieferengpässe

Venlafaxin: Kleine Panne, großer Ausfall»
Politik

Digitalisierung

Gesundheitsapps auf Rezept: Das sind die Regeln»

Bundesverwaltungsgericht

Defekturen: BfArM schützt Apotheke nicht»

Freie Apothekerschaft verzichtet

Importklausel-Affäre: Keine Klage gegen Altmaier»
Internationales

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»
Pharmazie

Rückruf

Midrospa und Micypra gehen»

AMK-Meldung

Medikationsfehler bei Säuglings-Otriven»

Sachverständigenausschuss

Altersgrenze für Schlafmittel und Triptane?»
Panorama

Bereits 6 Tote

Neues Virus in China: Fälle in  Europa werden wahrscheinlicher»

291 Infektionen

6 Tote durch Lungenkrankheit in China»

Passau

Einbrecher: Erst Apotheke, dann Arztpraxis»
Apothekenpraxis

Rx-Versandverbot

Bühler: Ich habe die Gutachten jetzt – elfmal»

Betrugsversuch

49 Euro: Abzocke mit Transparenzregister»

Der Sinn der „Null-Euro-Belege“

Bonpflicht: Protestaktion im Apothekenschaufenster»
PTA Live

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»