Schaufenster

So dekorieren die Kollegen

, Uhr
Berlin -

Das Schaufenster muss ein Hingucker sein, findet Apotheker Jürgen Lutsch. Der Inhaber der Linda-Apotheke in Kall investiert knapp 300 Euro pro Dekoration in seine Außenwirkung. An Weihnachten will er Kunden verzaubern. Seine Auslagen sind mit Engeln, Tannenbäumen und viel Glitzer gestaltet – in Silber und dem typischen Grün der Kooperation.

Lutsch gibt die Dekoration seines Schaufensters an einen Profi ab. Sechs Mal im Jahr wird das Design geändert. „Das Schaufenster ist eine Visitenkarte“, sagt der Apotheker, der im Linda-Präsidium sitzt. Wenn die Apotheke groß, hell und schön sei, kämen Patienten wieder. „Wenn das Schaufenster noch den Fliegendreck vom Sommer enthält, entscheidet sich der Kunde für eine andere Apotheke.“

Auch für Apotheken sei es wichtig, Aufmerksamkeit zu erregen, sagt Lutsch. Sein Dekorateur hat in diesem Jahr eine silber-grüne Winterlandschaft gestaltet. Ein großer Kronleuchter thront über einer grünen Sonne. Mittig ist ein Engel in der gleichen Farbe platziert. Die Figuren sind umgeben von silbernen Tannenbäumen, Glitzerkugeln, -sternen und -kränzen sowie verschiedene metallisch-schimmernde Elementen.

Die komplette Fensterfront wird aber nicht dekoriert: Seit etwa 15 Jahren wird in der Linda-Apotheke nur ein Bereich von rund vier Metern geschmückt. Die übrigen Fenster zeigen die Regale und einen Blick in die Offizin. Lutsch hat die Apotheke 1994 von seinem Vater übernommen. Den Standort gibt es seit mehr als hundert Jahren.

Viele Apotheken geben die Dekoration der Schaufenster an Dienstleister ab. Oft arbeiten die Firmen mit der Industrie zusammen. Marktführer ist nach eigenen Angaben Reisgen. Die Düsseldorfer Firma arbeitet im Auftrag für Unternehmen wie Ratiopharm, Boehringer Ingelheim, Hexal, Novartis und Bionorica sowie für die Drogeriemarktkette Rossmann. Apotheken werden seit der Gründung im Jahr 1938 ausgestattet.

Derzeit werden hierzulande und in Österreich regelmäßig rund 5000 Apotheken betreut. In diesem Bereich erwirtschaftete Reisgen 60 Prozent seines Umsatzes. Die Kosten werden von der Industrie übernommen. Zusätzlich zum Auftragsgeschäft bietet Reisgen für bis zu zwei Meter breite Schaufenster auch produktunabhängige Dekoration an. Dafür werden 129 Euro fällig, zu Weihnachten 159 Euro.

Weitere Anbieter sind die Dresdner Agentur Die Macher, Dekomotion aus Iserlohn, Lifestyle Deko aus Kelkheim und ApoDeko aus Wuppertal. Die PTA und freischaffende Künstlerin Stefanie Gräve-Lütticke ist ebenfalls als Dekorateurin für ihren ehemaligen Chef, Apotheker Dr. Gerd Franke, tätig. Sie gestaltet die Schaufenster der Linden-Apotheke im nordrhein-westfälischen Olpe aber exklusiv.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Vorteile auf allen Seiten
Abholautomat: „Retter in der Not“
Mitte des Jahres ist Schluss
Avoxa beerdigt Apotheken Magazin
Apotheke zieht in Container
Komplettumbau wegen Beratungskabine
Mehr aus Ressort
Kein Personal – kein Nachfolger
Apotheke im Ärztehaus zu verschenken

APOTHEKE ADHOC Debatte