Apothekenmarketing

PTA macht Schaufenster zum Kunstobjekt

, Uhr
Berlin -

Stefanie Gräve-Lütticke hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Die PTA ist freischaffende Künstlerin. Für ihren ehemaligen Chef dekoriert sie regelmäßig und exklusiv ein Schaufenster in seiner Apotheke. „Bei dieser Arbeit kann ich mein medizinisches Wissen mit der Kunst vermischen“, sagt sie.

Ihre Apotheken-Laufbahn begann Gräve-Lütticke 1980 mit einer Lehre zur Apothekenhelferin. Die Tätigkeit entspreche der heutigen PKA, sagt sie. Zwei Jahre später startete sie in Siegen die Ausbildung zur PTA. Im Anschluss arbeitete sie bis 1998 in einer Apotheke. Ihre künstlerische Ader hat sich parallel dazu ausgeprägt: „Ich male eigentlich schon immer“, sagt die 51-Jährige.

Gräve-Lütticke ist wegen des eigenen Nachwuchses aus dem Berufsleben ausgestiegen. Nachdem sie 2005 schwer krank wurde, hat sie sich voll auf ihr Hobby konzentriert. Für ihren ehemaligen Chef, Apotheker Dr. Gerd Franke, ist sie nach wie vor tätig. Die PTA stellt ihre Arbeiten exklusiv für eines seiner Schaufenster bereit.

Der Inhaber der Linden- und Franziskus-Apotheke im nordrhein-westfälischen Olpe freut sich über das Engagement seiner ehemaligen Mitarbeiterin. Die Ideen seien individuell und einzigartig, sagt Franke. Die Kreativität von Gräve-Lütticke werde von den Kunden gelobt. Die übrigen Schaufenster lässt er von einer Dekorationsfirma herrichten.

Gräve-Lütticke fertigt für ihn seit zehn Jahren außerdem themenbezogene Kunstkalender an. Für 2016 reise ein kleiner Apotheker durch den Körper und kehre etwa im Darm mit zugehaltener Nase Erreger weg oder lese im Herz Liebesbriefe vor, so die Künstlerin. Außerdem kreiert sie für den Pharmazeuten eine Plakatserie, bei der verschiedene Themen vorgestellt werden, oder hat eine Miniatur-Apotheke erstellt.

Der Humor ist Gräve-Lütticke bei ihrer Arbeit besonders wichtig. Ihre Malereien seien oft an Comics angelehnt. „Im Schaufenster zeige ich witzige Dinge“, sagt sie. Oft blieben Passanten stehen, während sie die Dekoration installiere. Für Franke hat sie etwa eine riesige Zecke aus Pappmaschee gefertigt oder Bilder mit Zahn-Bakterien gemalt. „Ich reiße die Menschen mit und habe viel Lachen auf meiner Seite“, sagt sie.

Gräve-Lütticke gestaltet auch Karnevalswagen und arbeitet mit Kindern. Sie leitet die „Drolshagener Kinderwerkstatt“ für 7-bis 12-Jährige und gibt kreative Kurse für Firmlinge und Kommunionkinder. Außerdem bietet sie Projekte und Kurse für Kinderheime und Schulen an. Seit 1997 stellt sie ihre Werke auch aus. Vor zwölf Jahren hatte sie ihre Kunst sogar in Holland präsentiert. Ihre letzten Schauen hatte sie 2007 in Wenden-Heid und Öhrlingen. Außerdem gestaltet sie bei sich zu Hause einen Ausstellungsraum.

+++ APOTHEKE ADHOC Umfrage +++
Schaufenster als Aushängeschild. Was meinen Sie? Jetzt abstimmen! »

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Abschied vom Apotheken Magazin
Avoxa: Umschau für die Hälfte
Zeiterfassung, Schließ- und Alarmanlage
Statt Schlüssel: „Meine Mitarbeiter sind gechipt“
Vorteile auf allen Seiten
Abholautomat: „Retter in der Not“
Mehr aus Ressort
DEET oder Icaridin? Spray oder Creme?
Repellentien: Was wann wem empfehlen?
Fachkräftemangel in Großstädten
Plakataktion: PTA gesucht

APOTHEKE ADHOC Debatte