Pharmaziestudium

Zühl neue BPhD-Präsidentin

, Uhr
Berlin -

Der Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland (BPhD) hat die Pharmaziefachschaften zur 120. Bundesverbandstagung (BVT) nach Bonn eingeladen. Es standen insgesamt fünf Vorstandswahlen an. Auch das Amt des Präsidenten wurde neu besetzt: Friederike Zühl von der Universität Leipzig übernimmt.

Die ehemalige Präsidentin Franziska Möllers, inzwischen im Praktischen Jahr, legt nach drei Semestern Vorstandsarbeit ihr Amt nieder. Auch Generalsekretärin Nicole Schorde ist zurückgetreten: Ihr folgt Maximilian Buch von der FU Berlin, der in einer Vorschlagswahl ernannt wurde. Buch hat sich zuvor als Beauftragter für Studium und Lehre beim Verband engagiert. Dieses Amt hat er abgegeben; ihm folgt Max Willie Georgi von der Universität Jena.

Außerdem wählte das Plenum einen neuen EPSA Liaison Secretary, der Kontaktperson zum Europäischen Verband der Pharmaziestudenten ist. Friedrich Emmendörffer von der TU Braunschweig löst Dorothea Dalig ab. Schließlich wurde Jonas Isenhuth von der Universität Halle zum neuen Beauftragten für Recht und Datenschutz gewählt. Er folgt auf Karsten Wabbel.

Zum Tagungswochenende gehörte auch eine Diskussionsrunde zum Thema „Wie kann interprofessionelle Lehre sinnvoll gestaltet werden?“. Darüber sprachen Möllers, der Präsident der Bundesvertretung der Medizinstudierenden Deutschlands (BVMD), Sukhdeep Arora, Apotheker Jochen Pfeifer aus Velbert und Professor Dr. Thilo Bertsche von der Universität Leipzig.

Buch berichtete auf der Tagung vom Arbeitsstand der zum BPhD gehörenden AG Zukunft. Die Gruppe hatte bis Ende Januar eine Umfrage unter Pharmaziestudenten zum Studium durchgeführt. An der Befragung haben 1827 Studierende teilgenommen, von denen 1557 Teilnehmer die Umfrage abgeschlossen haben. Das entspricht laut BPhD 12 Prozent aller Pharmaziestudenten in Deutschland.

Sebastian Walesch, der Beauftragte für Jungpharmazeuten, stellte die „besonders empfehlenswerten Ausbildungsapotheken 2015“ der Kategorien Offizin und Krankenhaus vor. Diese werden aus den Bewertungen ehemaliger Pharmazeuten im Praktikum (PhiP) ermittelt. In der Kategorie Offizin wurde die Berlin-Apotheke Friedrichshain, die Apotheke am Rott im nordrhein-westfälischen Ladbergen und die Schwanen-Apotheke in Offenbach ausgezeichnet. Besonders empfohlen für ein Praktikum werden die Klinikapotheken in Heidenheim und Heidelberg sowie die Apotheke der Klinik rechts der Isar in München.

Das diesjährige Fortbildungswochenende des BPhD, das inzwischen 14. Pharmaweekend, findet vom 10. bis zum 12. Juni in Hamburg statt. Die 121. BVT wird von der Fachschaft Halle vom 11. bis zum 13. November organisiert. Zum 15. Pharmaweekend 2017 trifft sich der BPhD in Regensburg, die 122. Bundesverbandstagung im Sommer 2017 wird die Greifswalder Fachschaft auf die Beine stellen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Kritischer Blick auf das Konstrukt Apotheke“
PTA will geteilte Apothekenleitung übernehmen
PTA-Reform hätte Grundstein sein können
Adexa: Keine PTA-Vertretung ohne Ausbildungsreform
Mehr aus Ressort
Polizei stellt Präparate sicher
Ozempic: Apothekenteam beendet Diebeszug
Traurige Bilanz zum Jubiläum
„Die Apotheke ist endlich“

APOTHEKE ADHOC Debatte