Nordrhein-Westfalen

Feuerwehreinsatz: Apotheker reagiert vorbildlich

, Uhr
Berlin -

Kleine Ursache, große Wirkung: Ein zerbrochenes Quecksilber-Thermometer hat in der Hubertus-Apotheke in Dorsten einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Rettungskräfte rückten mit mehreren Wagen an.

Eigentlich wollte ein älterer Kunde nur sein altes Quecksilber-Thermometer in der Apotheke abgeben. Er habe gehört, dass man sie nicht mehr benutzen und fachgerecht entsorgen sollte. „Es gibt zwar spezielle Abgabestellen dafür, aber die Menschen kommen eben in die Apotheken”, erklärt Dr. Georges Markantonakis, Inhaber der Hubertus-Apotheke.

Doch es kam, wie es kommen musste: Als der Mann das Fieberthermometer rausholte und übergeben wollte, fiel es zu Boden und zerbrach. Der Apotheker reagierte geistesgegenwärtig: Er streute Zinkpulver über die Quecksilber-Tröpfchen. Denn so verbinden sich die beiden Substanzen zum für Menschen ungiftigen Amalgam, das früher für Zahnfüllungen verwendet wurde.

Alle Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Offizin befanden, wurden unversehrt ins Freie geführt, damit sie die giftigen Dämpfe nicht einatmen. „Zum Glück war es kurz vor der Schließung und es waren nur zwei Kunden, meine Mitarbeiterin und ich anwesend”, berichtet er. „Es wäre viel ärgerlicher, wenn es mitten am Tag passiert wäre, wenn viele Kunden in der Apotheke ein Arzneimittel kaufen und ihre Rezepte einlösen wollen.”

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Verteilung, Ausgleich, Entlohnung
Wenn Notdienst auf Personalmangel trifft»
APOTHEKE ADHOC Webinar
E-Couponing als Kundenbindung»
Reduzierter Botendienst wegen Umweltschutz
„Vier Touren am Tag brauchen Apotheken nicht“»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»