USA

Erkältungsmittel nicht für Kinder Alexander Müller, 15.10.2007 11:41 Uhr

Berlin -

Mehrere Pharmahersteller in den USA haben Presseberichten zufolge Husten- und Erkältungsmittel für Kinder unter zwei Jahren vom Markt genommen. Die unter dem Verband Consumer Healthcare Product Association (CHPA) zusammengeschlossenen Hersteller von OTC-Präparaten reagierten damit auf ein Schreiben des amerikanischen Kongresses. Dieser hatte Anfang Oktober in einem Brief an CHPA-Präsidentin Dr. Linda Suydam auf Berichte der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA verwiesen, wonach es zwischen 1969 und 2006 zu 54 Todesfällen von Kleinkindern gekommen sei, die mit Pseudoephedrinen behandelt worden waren.

Im gleichen Zeitraum seien 69 Kinder gestorben, denen Antihistaminika verabreicht wurden, die Diphenhydramin, Brompheniramin und Chlorphenamin enthielten. Ein kausaler Zusammenhang sei schwer aufzudecken, jedoch sei in vielen Fällen eine Überdosis des Wirkstoffes nachgewiesen worden, teilte die FDA mit.

Das Kongress-Komitee hatte irreführende Verpackungen der Medikamente kritisiert. Zwar habe der Beipackzettel einen Hinweis enthalten, die Arzneimittel nicht an Kinder unter zwei Jahren zu verabreichen. Dennoch seien auf einigen Verpackungen ausschließlich Kleinkinder abgebildet, teilweise habe sogar der Produktname das Wort „infant“ enthalten.

Das Komitee forderte die Hersteller Anfang Oktober auf, alle entsprechenden Produkte aus dem Handel zu nehmen sowie geeignete Schritte einzuleiten, um Verbraucher vor den Medikamenten zu warnen. Zu den beanstandeten Arzneimitteln gehören Produkte so bedeutender Hersteller wie Novartis, Johnson & Johnson, Wyeth und McNeil.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Geschwärzte Zulassungsanträge

EuGH: Hersteller muss Studien herausgeben»

Versandapotheken

Zur Rose: Zum eRezept verdammt»

49 Euro für Eintragung

Transparenzregister: e.V. i. G. verteidigt sich»
Politik

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»

BMG schweigt zur Datengrundlage

Studie zur Preisbindung: Gabelmann kritisiert Geheimniskrämerei»

Einfach andere Apotheke fragen

TK-Manager: eRezept beendet Lieferengpässe»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Neue Behandlungsoptionen gegen Alzheimer

NMDA-Rezeptoren: Forscher entschlüsseln Wirkmechanismus»

Lungenkrankheit in China

Deutsche Firma entwickelt ersten SARS-Test»

Prophylaktische Einnahme

Metformin kann Diabetes-Risiko reduzieren»
Panorama

Bayern

Ärztekammer-Vize: „Heilpraktiker ohne Existenzberechtigung”»

Vorsorgemaßnahmen

Coronavirus: Rostocker Mediziner ruft zu umsichtigem Verhalten auf»

 Großeinsatz in Nortorf

Kampfmittelräumdienst besucht Apotheke»
Apothekenpraxis

Digitale Sichtwahl

11 Apothekenmotive gegen DocMorris & Co»

Bon-Pflicht 

Apotheker startet Bon-Bucket-Challenge»

Rx-Versandverbot

Bühler: Ich habe die Gutachten jetzt – elfmal»
PTA Live

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»