Orale Kontrazeptiva

ARD-Themenabend: Bayer unter Beschuss Alexandra Negt, 24.10.2019 13:02 Uhr

Berlin - Im ARD-Spielfilm „Was wir wussten – Risiko mit der Pille“ ging es gestern abend um die Markteinführung einer Verhütungspille. Durch gezieltes Marketing wollte der Hersteller im Film die Diskussion über schwere Nebenwirkungen wie ein erhöhtes Thromboserisiko verhindern. Direkt im Anschluss widmete sich die Sendung Plusminus den realen Hintergründen. Namentlich genannt wurde nur Bayer – der Konzern weist die Vorwürfe zurück.

„Man hat immer eine Wahl“, das ist im Film der Rat eines Freundes an den Hauptdarsteller. Dieser befindet sich in einem privaten und beruflichen Dilemma: Er verlässt seine Frau für einen Seitensprung mit einer Kollegin, diese möchte keine Beziehung mit ihm aufbauen und so findet sich der Protagonist alleine in einer neuen, leeren Wohnung wieder. Beruflich wird derweil viel von ihm verlangt, da er mitverantwortlich für die Zulassung einer neuen Verhütungspille ist. Diese soll zeitnah auf den Markt kommen, doch aktuelle Studienergebnisse erschweren die Einhaltung der „Deadlines“. So gibt der Film eher Anlass zur Annahme, dass es innerhalb der Pharmabranche nur eine Wahl gibt: Man gibt dem finanziellen Druck nach und glaubt an das Produkt.

Zweifelnde Personen werden mehr und mehr aus einzelnen Meetings ausgeschlossen, wichtige Entscheidungen werden außerhalb der Konzerngebäude in teuren Restaurants gefällt. Rücksprachen zu Themen wie Pharmakovigilanz werden mit Einzelpersonen gehalten, im Ganzen scheinen nur eine Handvoll Personen an der Zulassung des Medikamentes beteiligt. Im Film funktioniert das Team als Einheit nur aufgrund von psychischem Druck und der Angst vor den Konsequenzen bei Nichterreichen der gesetzten Firmenziele. Ein Mitarbeiter, im Film eher eine Randfigur, informiert am Folgetag der Markteinführung die Öffentlichkeit über die möglichen Nebenwirkungen. In der abschießenden Szene ist eine Frau zu sehen, die vor den Vorstandsmitgliedern des Pharmakonzerns über ihr Schicksal berichtet.

Im Abspann des Films wurden Portraits von tatsächlich Geschädigten gezeigt, unter ihnen auch Felicitas Rohrer, die den Pharmakonzern Bayer tatsächlich im vergangenen Jahr auf Schadensersatz verklagt hat. Zwischen den Fotos wurden Fakten zum Thema kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) genannt, darunter bereits gezahlte Beträge in den USA und die Gesamtzahl der Frauen, die möglicherweise aufgrund der Verhütungspille eine Thrombose erlitten hatten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Steigende Corona-Zahlen

Kliniken schlagen Alarm, Update Impfstoff»

Merkel begründet neue Maßnahmen

Beinahe-Shutdown: Die Corona-Regeln im November»

Corona-Test

Labor liefert falsch-positive Testergebnisse»
Markt

Rechenzentrum macht sich zum Gläubiger

Noventi kauft Apothekerin alle AvP-Forderungen ab»

Kundenzeitschriften

Umschau startet Webshop»

Pharmakonzerne

Bayer holt Entwicklungschef von Roche»
Politik

Braun verteidigt neuen Lockdown

Spahn: Corona-Infektion macht „demütig“»

Preisbindung

Phagro fürchtet EU-Großhändler»

Corona-Krise

Lockdown: Scholz will Umsatzausfälle ersetzen»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Auswertungen eindeutig aber ungenau

Ansteckungsrisiko: Privatleben»

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»
Panorama

Sinsheim

Mutmaßlich falsche Masken-Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxis»

Zwei Münchner Tatverdächtige

Ermittler heben Netzwerk für illegalen Arzneimittelhandel aus»

Brandsätze gegen Fassade geworfen

Anschlag auf RKI – Staatsschutz ermittelt»
Apothekenpraxis

Lieferschwierigkeiten

Ärger mit Pneumokokken-Impfstoffen»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

adhoc24

BKK gegen Botendiensthonorar / Neue Corona-Maßnahmen / Anklage gegen Apotheker»
PTA Live

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»