Versandapotheken

Aponeo: Abendzustellung überall APOTHEKE ADHOC, 06.07.2016 09:02 Uhr

Berlin - Eine natürliche Schwachstelle von Versandapotheken ist die Übergabe der Arzneimittel. Weil die Päckchen nicht beim Nachbarn abgegeben werden sollen, kann die Zustellung zu Verzögerungen der Versorgung führen. Der Berliner Versender Aponeo bietet seinen Kunden in Kooperation mit DHL neuerdings an, Pakete am Abend zur Wunschzeit auszuliefern. Bislang konnten nur Kunden in Ballungsgebieten auf diese Leistung zugreifen.

Die sogenannte Zeitfensterzustellung gilt künftig für alle Kunden von Aponeo. Die Deutsche Post hat den Service seit kurzem im Portfolio. Die Versandapotheke von Konstantin Primbas bietet laut eigenen Angaben die terminierte Lieferung als erster Versender an. „Der Kunde muss den Takt bestimmen, wann seine Pakete zu Hause ankommen, nicht der Händler oder der Paketfahrer“, so Primbas.

DHL stellt Sendungen auf Wunsch zwischen 18 und 20 sowie 19 und 21 Uhr zu. Der Service sei besonders für Versandapotheken interessant, sagt eine Unternehmenssprecherin. Die Shopbetreiber müssten die Lieferoption bei DHL explizit beantragen. Geschäftspartner zahlten für die Zeitfensterzustellung pro Sendung 3,99 Euro zusätzlich zum individuell vereinbarten Grundpaketpreis.

Welche Gebühr die Shopbetreiber von den Endverbrauchern verlangten, hänge von den Unternehmen selbst ab. Bei Aponeo fallen nach eigenen Angaben für die Abendzustellung keine zusätzlichen Kosten an. Kunden zahlen die Standard-Lieferkostenpauschale, die bei einem Bestellwert unter 29 Euro bei 3,95 Euro liegt.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »