Phytohersteller

Tebonin ist kein „Teeküchenprodukt“ Carolin Ciulli, 22.05.2019 09:22 Uhr

Karlsruhe - 900 Tonnen Ginkgoblätter verarbeitet der Phytohersteller Dr. Willmar Schwabe jährlich zu Trockenextrakt. Der Herstellungsprozess von Tebonin ist aufwendig – allein 20 Reinigungs- und Veredelungsschritte sind nötig. Das OTC-Präparat ist einer der wichtigsten Umsatzbringer des Karlsruher Familienunternehmens. „Das, was wir machen, ist so komplex, dass es niemand 1:1 kopieren kann“, sagt Firmenchef Olaf Schwabe, Ururenkel des Gründers.

Die Qualität von Tebonin sei im Vergleich zu anderen Produkten mit Ginkgo-Trockenextrakt konsistenter. Hochrechnungen zeigten, dass eine Charge mit dem Schwabe-Extrakt EGb 761 wie die andere sei, sagt Produktionsschef Dr. Frank Waimer. Produkte anderer Hersteller variierten „gewaltig“. In Karlsruhe werde der Prozess von Anfang bis zum Ende – also von Kultivierung, Trocknung, Extraktion und Galenik bis zur Konfektionierung betreut.

Schwabe baut in den USA und Frankreich Ginkgo an. „Wir können die Qualität durch Kultivierungsmaßnahmen zum Beispiel durch Erhöhung der Wassermenge steuern“, so Waimer. Dadurch könnten natürlichen Schwankungen ausgeglichen werden. „Die Kontrolle vom Blatt bis zur Tablette führt zu einer perfekten Konsistenz der Qualität und zu einem einzigartigen Produkt.“

Der Phytohersteller sieht sich als Ginkgo-Pionier. Die ersten wissenschaftlichen Publikationen wurden von Schwabe 1965 vorgelegt. Heute gibt es insgesamt knapp 1750 Studien über die aus Asien stammende Pflanze. EGb 761 sei kein „klassisches Teeküchenprodukt“, sagt Dr. Robert Hörr, der bei Schwabe den Bereich Geriatrie leitet. „Das so einzustellen, erfordert Technologie.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

#WIRKSTOFF.A

Großhändler im Streik – die Hintergründe»

Pharmadienstleister

Generationswechsel bei Med-X-Press»

Pharmakonzerne

63 Milliarden Dollar: Abbvie will Allergan übernehmen»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Spahn schreibt für den EuGH»

ABDA-Mitgliederversammlung

Haushaltsstreit beigelegt, Beitragsdeckel beschlossen»

Lauterbach zum Apothekenstärkungsgesetz

Honoraranpassung: „Würde nicht allzu viel darauf halten“»
Internationales

Österreich

Mehr Fake-Medikamente als je zuvor»

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»
Pharmazie

Lieferengpässe

Hygroton: HCT-Alternative wieder lieferbar»

MS-Medikamente

Copaxone/Clift: Teva stoppt Mylan»

Rote-Hand-Brief

Leberversagen durch Tocilizumab»
Panorama

Rekord bei Zulassungen

Biotech-Branche wächst»

NDR-Testkauf

Glaeske kritisiert Hoggar-Beratung»

Magdeburg

Krebsstation öffnet wieder»
Apothekenpraxis

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Verteilungskampf»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Noch schnell bewerben»

Hitzewelle

Fünf Tipps zum Coolbleiben»

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsbeschwerden

Ernährungstipps bei zu weichem Stuhlgang»

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»