Steinweg Medical: Blisterzentrum zieht in Netto-Markt | APOTHEKE ADHOC
Von Castrop-Rauxel nach Gelsenkirchen

Steinweg Medical: Blisterzentrum zieht in Netto-Markt

, Uhr
Berlin -

Die Firma Steinweg Medical ist von Castrop-Rauxel nach Gelsenkirchen umgezogen. Das Blisterzentrum, das seit 2015 mehrheitlich zur Noweda gehört, ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und benötigte eine größere Betriebsfläche, um künftig mehr Menschen mit individuell zusammengestellten Arzneimitteln versorgen zu können. Oberbürgermeisterin Karin Welge machte sich gemeinsam mit Stadtrat Dr. Christopher Schmitt vor Ort ein Bild von den betrieblichen Abläufen.

Der neue Standort ist in einem ehemaligen Netto-Markt in der Magdeburger Straße untergebracht. Nach rund sieben Monaten Umbauzeit konnte der Betrieb am 12. März aufgenommen werden.

„Wir freuen uns sehr, ein zukunftsorientiertes Unternehmen wie Steinweg Medical für unsere Stadt gewinnen zu können“, begrüßte Oberbürgermeisterin Welge das Unternehmen. „Abgesehen davon, dass der Spezialist aus dem Gesundheitssektor gut nach Gelsenkirchen passt, können wir einem wichtigem Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen, dessen Dienstleistungsangebot nicht zuletzt durch die Pandemie zunehmend an Bedeutung gewinnt, Raum für Entwicklung und Wachstum bieten. Neben der Gesundheitswirtschaft stärken wir damit nachhaltig den Stadtteil Gelsenkirchen-Schalke.“

Steinweg Medical hatte sich für eine Umsiedlung nach Gelsenkirchen entschieden, da hier eine attraktive Möglichkeit zur Expansion gegeben war. Auf einer Grundstücksfläche von über 5000 qm und einer Gebäudefläche von 1000 qm steht nach Unternehmensangaben ausreichend Platz zur Verfügung, um weiteres Wachstum zu ermöglichen. Rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten derzeit für die Tochterfirma der Noweda.

„Wir verblistern hier vor Ort maschinell. Dabei werden alle wichtigen Informationen auf dem Blister abgedruckt. Zudem erfolgt mithilfe eines speziellen Kamerasystems eine automatisierte Endkontrolle für maximale Sicherheit“, so Geschäftsführer Henning Rüdiger, der die Prozesse vor Ort erläuterte. „Unsere Kunden sind rund 140 Vor-Ort-Apotheken – Tendenz steigend –, die sich unter anderem auf die Arzneimittelversorgung von Pflegeeinrichtungen konzentrieren. Damit erhalten etwa 17.000 Menschen ihre Arzneimittel von uns.“

Das Unternehmen geht auf Detlef Steinweg, Inhaber der Paracelsus-Apotheke in Castrop-Rauxel, zurück. Seit 2015 ist die Noweda mehrheitlich beteiligt. Steinweg Medical bietet patientenindividuelle Verblisterung für Apotheken an. Diese Dienstleistung stellt laut Rüdiger gerade für Pflegekräfte, etwa in Altenheimen, eine deutliche Entlastung dar, weil Arzneimittel nicht vorgehalten und für die Bewohner gestellt werden müssen. Dieser Faktor habe mit den Herausforderungen der Pandemie noch einmal mehr an Bedeutung gewonnen.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Pharmazeutische Dienstleistungen
Blisterzentren hoffen auf VOASG »
Mehr aus Ressort
IT-Probleme bei Großhändler
Wieder Ausfälle bei Gehe »
90 Arbeitsplätze gestrichen
Eurapon: Zur Rose macht in Bremen dicht »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»