Abführmittel

Roha entdeckt Bekunis

, Uhr
Berlin -

Nach dem Verkauf von Zirkulin will Roha Arzneimittel neuen Schwung in die Marke Bekunis bringen. Das Abführmittel des Bremer Herstellers ist zuletzt ins Hintertreffen geraten. Mit einem Ausbau der Vertriebsmannschaft und neuem Design soll eine Trendwende eingeläutet werden.

Mit dem Verkauf der 1983 erworbenen Erfolgsmarke Zirkulin an die ProSiebenSat.1-Tochter Windstar Medical hat Roha den wichtigsten Umsatzbringer verloren. Mit den Dragees aus den Segmenten Schlaf, Beruhigung, Venen, Mund- und Zahnpflege sowie Husten und Erkältung erwirtschaftete das Familienunternehmen rund 21 Millionen Euro; der Gesamterlös liegt bei rund 33 Millionen Euro. Weitere Marken sind Bakanasan, Sanhelios und Fittydent.

Bekunis Kräutertee wurde 1930 als Marke eingetragen. „Das ist die Urkeimzelle von Roha“, sagt Knud Cordes, der seit 2016 für das Marketing des Unternehmens verantwortlich ist. Heute gehören fünf apothekenexklusive Produkte zum Sortiment, darunter apothekenpflichtige Dragees und Tees sowie die Nahrungsergänzungsmittel Balance und das im Oktober eingeführte pflanzliche Abführmittel Bekunis Indische Flohsamen, das nicht apothekenpflichtig ist.

Bekunis habe zuletzt im Vergleich zum Wettbewerb an Marktanteil verloren, so Cordes. Derzeit liege der Anteil bei etwa 3 Prozent, das entspricht einem Umsatz für Roha von rund 2 Millionen Euro. „In zwei bis drei Jahren wollen wir bei 3 Millionen Euro sein“, sagt Cordes. Die Apotheken sollen etwa mit „guten Produktkonzepten und relevanter Information“ ausgestattet werden. Zudem wurde das Packungsdesign umgestellt. Weitere Abführmittel aus der Apotheke sind Dulcolax und Laxoberal (beide Sanofi), Midro Tee (Midro Lörrach) sowie Movicol (Norgine).

Für den Bereich E-Commerce wurde Marco Fechner von der Hamburger Vermarktungsfirma Benchex an Bord geholt. Der ehemalige Marketing- und Vertriebsleiter von Apo-Rot ist PTA und kennt die Branche. Nach vier Jahren in Vor-Ort-Apotheken wechselte er in den Versandhandel und war sieben Jahre unter anderem als Key-Account- und Produktmanager sowie im pharmazeutischen Versand tätig.

Als freier Mitarbeiter soll er für Roha den Key-Account für Versandapotheken betreuen. „Dieser Bereich lief vorher nur nebenher“, sagt Cordes. Außerdem soll Fechner die Bremer in der Konzeption und Strategie unterstützen. Benchex ist ein auf die Schnittstelle zwischen Hersteller und Handel spezialisiertes Unternehmen. Die Firma wurde von Christoph Krauss gegründet, der zuvor mehrere Jahre für Beiersdorf unter anderem für das Category Management im Mass Market tätig war.

Roha beschäftigt rund 160 Mitarbeiter. Tochterfirmen des 1919 gegründeten Unternehmens sind Börner, Allwex und Medilog. Die Firma Roha Apothekendienste ist seit 1999 im Markt tätig und vertreibt mit 15 Mitarbeitern beispielsweise Betaisadona (Mundipharma), Produkte von Kneipp sowie Unizink (Köhler Pharma). Zuden Kunden gehörten auch schon Strathmann, Angelini (Tantum verde), Dr. Kade und Schneekoppe. Firmenchefs sind Andreas und Johannes Berghöfer, beides Enkel des Firmengründers.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte