Schutz vor Ransomware-Angriffen

Pharmatechnik wird sicherer und teurer

, Uhr
Berlin -

Der Ransomware-Angriff auf das Softwarehaus CGM Lauer hat der Branche die eigene Verletzlichkeit gegenüber Cyber-Kriminellen noch einmal vor Augen geführt. Die Anbieter arbeiten daran, ihre Systeme immer sicherer zu machen. Pharmatechnik bringt jetzt die Lösung Ixos.protect in die Apotheken – will dafür aber auch mehr Geld sehen.

Zunächst betont Pharmatechnik-Chef Dr. Detlef Graessner in seinem Schreiben an die Kundschaft, dass schon die heutigen Ixos-Systeme sehr gut geschützt seien. Die Systeme und die dafür benötigten Vernetzungen wie die VPN-Verbindung seien auf dem neuesten Stand und würden laufend aktualisiert.

Die neue Sicherheitslösung Ixos.protect soll den Schutz um eine Ransomware-Erkennung erweitern. Das soll die Systeme in der Apotheke vor Angriffen Dritter schützen und bei Problemen sofort Gegenmaßnahmen einleiten. Im „Security Center“ können die Kund:innen sich über den aktuellen Betriebs- und Sicherheitsstatus der eigenen Software informieren und bei Bedarf selbst entsprechende Maßnahmen ergreifen. Potenzielle Sicherheitslücken sollen so aufgezeigt und möglichst schnell behoben werden.

Neue Gebühr ab Juli

Die neue Funktion wird im Mai automatisch aufgespielt. Gratis ist der Ransomware-Schutz aber nicht: Für die Bereitstellung erhöht Pharmatechnik ab Juli die monatliche Gebühr um 3,97 Euro netto für jeden Ixos-Kassenarbeitsplatz und -Server. Gerade dieser Automatismus kommt nicht überall gut an: „Meinem kaufmännischen Empfinden entspricht es, nur zu bezahlen, was ich auch bestellt habe“, sagt ein Apotheker gegenüber APOTHEKE ADHOC.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch »
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus »
Mehr aus Ressort
Dr. Wolff bringt Creme gegen Hyperhidrose
Axhidrox: Mit Glycopyrroniumbromid gegen das Schwitzen »
Mikronährstoffe für Knorpel und Knochen
Orthomol: Arthroplus wird Chondroplus »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Nur drei von 21 Pasten können empfohlen werden
Kinderzahnpasta: Enttäuschung auf ganzer Linie»
Infektionskrankheiten mittels Bakteriophagen bekämpfen
Antibiotikaresistenz: Phagentherapie könnte helfen»
Kühlkette für mindestens 60 Stunden
Cube: Kühlbox für lange Flugreisen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Nur noch Stehbetten im Notdienst»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»