Familienstiftung

Noweda sorgt für Apothekenteams

, Uhr
Berlin -

Bisher stand nur den hauseigenen Mitarbeiter die „Noweda Familiengenossenschaft“ offen. Ab sofort können auch die Teams der Mitgliedsapotheken die umfangreichen Leistungen gegen ein geringes Entgelt in Anspruch nehmen.

Seit 2012 bietet die „Noweda Familiengenossenschaft“ ihren Beschäftigten bereits Beratungs- und Vermittlungsleistungen bei der Kinderbetreuung, der Angehörigenpflege und im Lebenslagen-Coaching an. Das Angebot wird nun auf die Noweda-Mitglieder und ihre Mitarbeiter ausgeweitet. Ziel sei es, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten und damit die Attraktivität der Apotheke als Arbeitsplatz zu steigern.

Dafür kooperiert die Noweda mit dem pme Familienservice. Der auf eine ausgewogene Work-Life-Balance spezialisierte Dienstleister hilft dabei, kurzfristig einen Kinderbetreuungsplatz für die Ferienzeit zu finden, Informationen und Adressen für die Angehörigenpflege zur Verfügung zu stellen, bei der Suche nach Therapiemöglichkeiten zu unterstützen und bei vielem mehr. Das entlaste die Mitarbeiter im Alltag und erspare ihnen aufwendige Recherchen, so die Noweda. Die Beratung und Vermittlung ist anonym und kostenlos. Nur für vermittelte Leistungen fallen Kosten an.

„Da die Angebote der Familiengenossenschaft bei den Beschäftigten der Noweda sehr gut angenommen werden und die Resonanz durchweg positiv ist, möchten wir diese ab sofort auch unseren Mitgliedern anbieten“, so Joachim Wörtz, Vorstand Finanzen und Personal. Eine verbesserte Work-Life-Balance helfe dabei, Fehlzeiten zu reduzieren, die Arbeitsmotivation und die Verbundenheit zum Arbeitgeber zu steigern. Die Mitgliedsapotheker der Noweda können das Angebot für 4 Euro pro Monat je Mitarbeiter in Anspruch nehmen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Übernahme von KI-basiertem Telefonassistenten
Doctolib will Praxen Anrufe abnehmen

APOTHEKE ADHOC Debatte