Müller: Kein Datum für Schnelltests

, Uhr

Berlin - Die Drogeriekette Müller hat den Verkauf von Schnelltests angekündigt. Ein sicheres Lieferdatum gibt es offenbar nicht. Denn das Unternehmen wirbt im Gegensatz zu Marktführer dm nicht mit einem konkreten Verkaufstermin.

Müller verkündet via den eigenen Social-Media-Plattformen, dass Antigen-Schnelltests zur Eigenanwendung „bald bestellbar“ seien. „In Kürze auch bei uns erhältlich“, heißt es bei Facebook und Instagram. „Diese Selbsttests kann jeder sicher, bequem und schmerzfrei zu Hause anwenden – zum Nachweis von Sars-Cov-2. Richtig angewendet liefert der Selbsttest zuverlässige Ergebnisse.“

Ob die Produkte nur über den Webshop verkauft oder auch in den Regalen liegen werden, wurde nicht genannt. Auch auf die zahlreichen Kommentare geht die Kette nicht ein. Unbeantwortet bleibt etwa, wie viel der Test kosten soll. Auf dem Werbefoto ist die Testkassette des Sars-Cov-2 Rapid Antigen Tests von Roche abgebildet. Das Unternehmen vertreibt die Tests laut eigenen Angaben jedoch nicht an die Drogeriekette: „Aktuell verkaufen wir den Test nur an den medizinischen Fachhandel und Pharmagroßhandel“, sagt eine Sprecherin.

dm wagte sich dagegen weiter hinaus: Kunden erhielten „voraussichtlich ab Dienstag, 9. März Schnelltests zur Eigenanwendung – sofern die Lieferzusagen des Herstellers eingehalten werden können.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»