Movicol-Hersteller Norgine plant OTC-Offensive

, Uhr

Berlin - Norgine gehört nicht zu den klassischen OTC-Herstellern, doch das Hauptprodukt Movicol hat einen festen Stand in deutschen Apotheken. Diese Position will der niederländische Hersteller nutzen und sich am Markt positionieren.

Auf rund 90 Millionen Euro summieren sich laut Insight Health die Umsätze von Norgine im Bereich der Selbstmedikation (Apothekenverkaufspreise, rAVP). Der Großteil von 66 Millionen Euro entfällt auf Movicol. Eine Varianten des Medizinprodukts stehen zwar auf der Ausnahmeliste und dürfen zu Lasten der Kasse verordnet werden. Doch es gibt offensichtlich viele Selbstzahler.

Auf diesem Erfolg will Norgine nun aufbauen. Der niederländische Mutterkonzern will sein gesamtes OTC-Geschäft in die neue Tochterfirma Norgine Healthcare einbringen und ausbauen. Auch Übernahmen von Produkten in speziellen Indikationsbereichen sind geplant. Die Verantwortung für den neuen Geschäftsbereich übernimmt Eric Alsac, bislang General Manager in den Niederlanden.

„Die Gründung von Norgine Healthcare wird uns helfen, den Wert von Norgines aktuellem Portfolio an Verbrauchermarken für das Gesundheitswesen zu steigern und unser Engagement für die Bereitstellung neuer transformativer Produkte für Patienten auf der ganzen Welt zu stärken“, so CEO Peter Stein.

COO Christopher Bath ergänzt: „Wir erfüllen nicht nur die Bedürfnisse der Patienten von morgen durch die Entwicklung innovativer Produkte, sondern setzen uns auch dafür ein, das Potenzial unseres aktuellen Markenportfolios zu maximieren, das bereits Millionen von Patienten auf der ganzen Welt hilft.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Dexibuprofen soll rezeptfrei werden
OTC-Switch: Neue Analgetika für die Sichtwahl »
Konsumgüterkonzerne
Reckitt streicht Benckiser »

Mehr aus Ressort

Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos »
Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B