Mimpara: Generikafirmen preschen vor

, Uhr

Berlin - Im Mai haben zahlreiche Generikafirmen Konkurrenzprodukte zu Mimpara (Cinacalcet) auf den Markt gebracht. Aus ihrer Sicht gibt es keinen Patentschutz mehr, doch der Originahersteller Amgen sieht das nicht so. Im ungünstigsten Fall muss die Ware wieder zurück.

Amgen bestätigt auf Nachfrage, dass das Wirkstoffpatent für Cinacalcet in Deutschland am 26. April erloschen ist. „Es bestehen darüber hinaus Patente an der Formulierung von Cinacalcethydrochlorid, gegen die momentan beim Europäischen Patentamt Einsprüche anhängig sind“, erklärt eine Sprecherin. Wegen des laufenden Verfahrens könne man sich darüber hinaus nicht äußern.

Seit Anfang Mai haben mehrere Generikafirmen entsprechende Präparate auf den Markt gebracht, darunter Accord, Aliud, Aristo, Betapharm, Hexal, Puren, Ratiopharm und Tad. Verfügbar sind die bekannten Wirkstärken à 30, 60 und 90 mg in den Packungsgrößen 28 Stück (N2) und 84 Stück (keine N-Größe). Ratiopharm hat bei den beiden niedrigeren Dosierung mit 98 Stück auch die N3 besetzt.

Zu den Preisen lassen sich noch keine Aussagen machen, da diese – zwecks Anrechnung auf den Herstellerrabatt – demnächst noch abgesenkt werden. Accord wirbt mit Einsparungen von 30 Prozent.

Cinacalcet wirkt als Modulator an Calciumrezeptoren der Nebenschilddrüse und hemmt dadurch die Ausschüttung von Parathormon (PTH). Das Präparat ist zur Behandlung von sekundärem Hyperparathyreoidismus (s-HPT) bei dialysepflichtigen Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz zugelassen. Das Arzneimittel ist seit August 2018 auch als Granulat in Kapseln à 1 mg, 2,5 mg und 5 mg zugelassen – diese Darreichungsform hat der Originalhersteller weiter exklusiv.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Wagner übernimmt von Ockers
Stada wechselt Deutschlandchef »
Eine Million Euro Schadenersatz
Valsartan: Pharmareferent verklagt Hexal »

Mehr aus Ressort

Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores »
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht »
Weiteres
Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores»
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht»
Experten raten zur Umsetzung
Abwasser zeigt Corona-Entwicklung»
Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft»