Frank Große-Natrop

Früherer Phoenix-Vorstand verstorben

, Uhr
Berlin -

Der frühere Phoenix-Vorstand Frank Große-Natrop ist tot. Er hatte rund 35 Jahre für den Konzern beziehungsweise seine Vorgängerunternehmen gearbeitet.

1961 in Essen geboren, hatte Große-Natrop nach dem Abitur in Köln Politologie, Soziologie und Literatur studiert. Ab 1985 kümmerte er sich in Fürth für den Großhändler Otto Stumpf um den Aufbau der Tochterfirma Pharma Rechenzentrum. Ab 1988 war er für die Einkaufstochter EPG („Einkaufsvereinigung Pharmazeutischer Großhändler“) verantwortlich, über die neben Phoenix auch von der Linde Ware bezog. Ab 1993 leitete er die Phoenix-Niederlassung in Bad Kreuznach.

1997 schickte ihn der Konzern nach Tschechien, zwei Jahre später in die Niederlande, wo er erst für Einkauf und Logistik und ab 2010 für die gesamten Aktivitäten von Brocacef zuständig war. Im Februar 2014 wurde er in den Phoenix-Vorstand berufen, wo er europaweit verantwortlich für Betrieb und Logistik war.

Vor drei Jahren verabschiedete er sich vorzeitig in den Ruhestand. Er verstarb am 14. September im Alter von 62 Jahren.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Rückwirkend mehr Geld für Beschäftigte
Baden-Württemberg: Tarif-Einigung im Großhandel
FDP-Landtagsabgeordneter zu Besuch
Noweda: „Nicht gegeneinander ausspielen“
Mehr aus Ressort
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback

APOTHEKE ADHOC Debatte