Echt Dufte: Naturkissen aus Handarbeit

, Uhr
Berlin -

Die Aromatherapie nimmt in vielen Apotheken mittlerweile einen festen Stellenwert ein. Verena Dorn hat mit ihrem Start-up „Echt Dufte“ gleich mehrere Themen kombiniert, die aktuell in den Fokus der Gesellschaft gerückt sind: Ihre Aromakissen werden aus regionalen Materialien gefertigt, gleichzeitig bietet sie Müttern und Rentnerinnen einen Arbeitsplatz mit fairer Bezahlung. Die Produkte erlangen immer mehr Bekanntheit, sodass kürzlich sogar ein Außendienst für die Apotheken eingeführt wurde.

Die Anwendungsgebiete der Aromatherapie sind breit gefächert. Bei „Echt Dufte“ wird der Fokus vor allem auf einen gesunden Schlaf gelegt. „Immer mehr Menschen können nicht gut schlafen“, erklärt Dorn. Ihre Handmade-Kissen sollen daher vor allem als Einschlafhilfe dienen. Aber auch bei anderen – vor allem psychisch bedingten Beschwerden – sollen die verschiedenen Kissen helfen: Gegen Nervosität, Sorgen, als Mutmacher, für mehr Lebenslust oder nach einer schweren Krankheitsdiagnose. „Zum Schnuppern, Wärmen, Knuddeln und Träumen.“

Handarbeit und faire Arbeitsplätze

Das Besondere: Alle Kissen werden aus regionalen Materialien in liebevoller Handarbeit gefertigt und enthalten keine chemischen Duftstoffe. „Wir verwenden keine Maschinen für die Herstellung“, erklärt Dorn. Die benötigten Blüten und Kräuter werden von Hand geschnitten und gesammelt, zum Trocknen aufgehängt und schließlich per Hand gerebelt. Dabei hilft die ganze Familie. Befüllt und genäht werden die Kissen aus Bio-Stoffen von Müttern und Rentnerinnen aus der Region. „Wir möchten die Frauen unterstützen und bieten ihnen eine flexible Arbeit.“ Die Kissen selbst seien sehr einfach zu nähen. „Dafür muss man keine Schneiderausbildung haben“, lacht Dorn. So kann genäht werden, wenn die Kinder Mittagsschlaf halten oder abends – je nachdem wann Zeit ist. „Die persönliche Handschrift jeder Mama, die für uns arbeitet, steckt daher in den Produkten.“ Rund 100 Kissen werden so pro Woche fertiggestellt.

Gestartet ist Dorn mit nur einem Produkt. Mittlerweile umfasst das Angebot mehr als 100 Artikel – in Zukunft sollen weitere folgen. „Hier freuen wir uns auch über Rückmeldungen, Wünsche und Input der Kunden“, meint Dorn. Neben dem klassischen Zirbenkissen werden weitere Kombinationen mit verschiedenen Duftrichtungen angeboten und nach entsprechenden Themen benannt. So enthält das „Mutmacherkissen“ beispielsweise Zirbe mit Zedernholz, das „Lebenslustkissen“ duftet nach Verbene und das „Kinderwohlkissen“ nach Lavendel. Die Kissen werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Sie können beim Schlafen in Kopfnähe platziert werden oder sogar als Kopfkissen dienen. „Wir wollen die Menschen so näher an die Naturheilkunde bringen“, erklärt Dorn.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Gesundheitspolitischer Sprecher der Union
Sorge (CDU): Jagdkurs statt Bundestagsdebatte »
Weiteres
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»