Bonbonhersteller

Dr. C. Soldan: Neuer Vertriebsleiter

, Uhr
Berlin -

Dr. C. Soldan hat einen neuen Vertriebsleiter: Andreas Mayer tritt die Nachfolge von Achim Penegger an, der den Bonbonhersteller verlassen hat.

Mayer stieg bereits früh in die Pharmabranche ein: Schon während seines BWL-Studiums arbeitete er als Praktikant bei Phoenix. Bis Sommer 2014 war er beim Großhändler in Mannheim, zunächst als Berater für Apothekenmarketing, später als Gebietsverkaufsleiter.

Danach wechselte er zu Reckitt Benckiser. Beim Dobendan-Hersteller war er jeweils ein Jahr lang Regionalleiter Süd, dann Außendienstleiter und schließlich Senior Key Accounter für die Apothekenkooperationen. 2017 wechselte er als Vertriebsleiter zum damals neu aufgebauten Hersteller Heilpflanzenwohl (Gelencium, Refigura).

Seit Dezember leitet der 39-Jährige den Vertrieb von Dr. C. Soldan in Deutschland und Österreich. „Nach meinen langen Jahren in einem Konzern freue ich mich sehr, zum Erfolg des Familienunternehmens Dr. C. Soldan mit all seinen Marken beizutragen“, sagt Mayer. Gemeinsam mit Firmenchef Perry Soldan will er die Marken weiter voranbringen. Penegger war etwas mehr als ein Jahr lang Vertriebsleiter, er hat das Unternehmen aus familiären Gründen verlassen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
21. und 22. Mai – Jetzt noch anmelden!
APOTHEKENTOUR: „Offenbach, wir kommen“ »
An diesem Wochenende – jetzt anmelden!
APOTHEKENTOUR: Nächster Stopp in Offenbach/Rhein-Main »
Mehr aus Ressort
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis »
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»