DocMorris: Heinrich ist weg | APOTHEKE ADHOC
CEO geht von Bord

DocMorris: Heinrich ist weg

, Uhr
Berlin -

Bei DocMorris gibt es einen weiteren Abgang. Mitten in der heißen Phase um E-Rezept und Marktplatz hat sich CEO Olaf Heinrich „aus persönlichen Gründen“ entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Als Nachfolger springt Walter Hess ein, der derzeit das Geschäft in der Schweiz leitet und schon in der Vergangenheit von Zur Rose dorthin geschickt wurde, wo es brannte.

Heinrich ist seit 2009 CEO von DocMorris und verantwortet seit 2017 das gesamte Deutschlandgeschäft. Verwaltungsratspräsident Professor Dr. Stefan Feuerstein bedankt sich für seinen hohen persönlichen Einsatz: „Olaf Heinrich ist es gelungen, unsere Wachstumsstrategie, die insbesondere auf Europas grössten Medikamentenmarkt Deutschland fokussiert ist, voranzutreiben. Zudem hat er massgeblich dazu beigetragen, Zur Rose als umfassenden Gesundheitsdienstleister und Technologieunternehmen zu positionieren. Die Gruppe ist heute hervorragend aufgestellt, um die Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen in den kommenden Jahren zu nutzen. Wir wünschen Olaf Heinrich für seine Zukunft beruflich und privat alles Gute.“

Hess übernimmt den Posten mit sofortiger Wirkung. Er hat bereits mehrere Jahre lang das Geschäft von Zur Rose in Halle geleitet und ist nach Unternehmensangaben „mit dem Online-Geschäft, den strategischen Projekten, aber auch mit den Chancen und Herausforderungen in Deutschland bestens vertraut“.

„Walter Hess verfügt über einen ausgezeichneten Leistungsausweis und ist die ideale Besetzung für die verantwortungsvolle Position“, so CEO Walter Oberhänsli. „Er hat das Schweizer Geschäft in den vergangenen Jahren äußerst erfolgreich geleitet und zukunftsweisend ausgerichtet. Wir freuen uns, dass ein starker interner Nachfolger das Deutschlandgeschäft in den kommenden spannenden Jahren in eine neue Dimension führen wird.“

Zu Heinrichs Abgang äußert sich Oberhänsli in der Mitteilung nicht. Das überrascht umso mehr, weil er laut einem Insider die „rechte und linke Hand“ des CEO gewesen ist. Heinrich war der Treiber des Geschäfts in Deutschland; dass er nun – kurz vor dem Start des Marktplatzes und wenige Monate vor der Einführung des E-Rezepts von Bord geht, ist erstaunlich.

Dazu kommt: Heinrich ist nicht der erste Manager, der in diesem Jahr DocMorris verlässt. Erst im Frühjahr hatte es prominente Abgänge gegeben: Strategiechef Max Müller und Chefapotheker Professor Dr. Christian Franken verließen das Unternehmen zeitgleich – „auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen“ und „um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen“, wie es offiziell hieß. Müller ging zu Bayer, Franken zu Dihesys, einem Startup, dass sich mit 3D-Druck von Arzneimitteln beschäftigt.

Im DocMorris-Vorstand sind außerdem Bernd Gschaider (Operations) und Michael Veigel (Finanzen). Chefapothekerin ist Sonja Thüllen.

Die Leitung in der Schweiz übernimmt Emanuel Lorini, der seit 2011 das Ärztegeschäft verantwortet. „Unter der Leitung von Emanuel Lorini ist es gelungen, den Marktanteil des Ärztegeschäfts deutlich zu steigern“, so Hess über seinen Nachfolger. „Zudem trieb er eine Reihe von Innovationen für eine digitalisierte Gesundheitsversorgung erfolgreich voran, die in der Umsetzung von digitalen Dienstleistungen zur Verbesserung des Medikationsmanagements, aber auch des Praxisalltags der Ärzte mündeten.“ Oberhänsli ergänzt: „Emanuel Lorini ist für seine neue verantwortungsvolle Aufgabe hervorragend qualifiziert. Wir freuen uns sehr, die Position in der Gruppenleitung aus den eigenen Reihen besetzen zu können.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon »
Lieferdienst wird umbenannt
Offiziell: First A heißt jetzt GoPuls »
Mehr aus Ressort
ZNS-Spezialist expandiert
Neuraxpharm geht in die Niederlande »
Streit um Arzneimittelname
Bronchostop ist nicht zu stoppen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
GSK, Sanofi und Pfizer
Zantac-Klagen abgeschmettert»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
Husten, Schnupfen, Halsschmerzen
RSV: Was gehört in die Hausapotheke?»
Erkältung, Grippe & Corona
Starke Schleimhäute, gute Abwehr»
Blähungen, Krämpfe und Völlegefühl
Wacholderöl: Linderung für Magen und Darm»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»