Beiersdorf: Neues Logo für Pflastermarken

, Uhr

Berlin - Beiersdorf führt neue Verpackungen für das Pflaster-Sortiment ein. Die Produkte werden unter anderem mit einem „Bacteria Shield Logo“ versehen. Damit soll ausgedrückt werden, dass die Pflaster 99 Prozent der Bakterien hindern, mit der Wunde in Berührung zu kommen.

Zum Healthcare-Sortiment von Beiersdorf gehören die Marken Hansaplast, Elastoplast und Curitas. Alleine zu Hansaplast gehören mehr als 100 verschiedene Produkte – solche gegen Alltagswunden und solche gegen größere Wunden. Letztere sind am Zusatz „Med+“ zu erkennen und werden in der Großpackung exklusiv in der Apotheke vertrieben.

Das neue Siegel zeigt ein dunkelblaues beziehungsweise rotes Schild mit einem silbernen Kreuz. Umfragen haben geziegt, dass der Schutz vor Keimen das wichtigste Kriterium für Verbraucher ist, noch vor der Klebekraft. Zu sehen ist das Logo beispielsweise auf der neuen Elastic-Produktlinie, die aus enger verwebtem Material besteht und dadurch flexibler, wasserabweisender und klebefester ist.

„Selbst kleinere Schnitte und Kratzer sind anfällig für Infektionen, die langfristige Komplikationen verursachen können“, sagt Alexander Reindler, der für den Geschäftsbereich Healthcare verantwortlich ist. „Mit den Bacteria Shield Pflastern bieten wir zuverlässigen Schutz.“

Zudem werden die Pflaster in Originalgröße abgebildet und geprägt; außerdem werden sie mit Empfehlungen von Experten versehen. Der Relaunch soll dafür sorgen, dass die Kunden sich leichter vor dem Verkaufsregal orientieren können. Die Faltschachtel biete künftig eine klare Kommunikation über Inhalt, Vorteile, Produktabmessungen und Verbrauchersicherheitsinformationen.

Damit habe der Konzern den „größten Markenrelaunch in der Geschichte seiner Healthcare-Marken umgesetzt“, heißt es in Hamburg. Außerdem werden die Verpackungen nachhaltiger. Im Sinne einer besseren Umweltverträglichkeit sparen die neuen leichteren Faltschachteln 106 Tonnen Papier pro Jahr.

Neben Pflastern und Wundauflagen umfasst das Sortiment auch Produkte gegen Fußprobleme, Sportverletzungen und Schmerzen. 1922 brachte der Kosmetikkonzern Hansaplast auf den Markt. Es war das erste wirkstofffreie Pflaster zum Schutz von Hautverletzungen. Im Bereich Dermokosmetik ist der Konzern mit der Marke Eucerin Marktführer in den Apotheken vor La Roche-Posay und Vichy (beide L'Oréal), Avène (Pierre Fabre) und Linola (Dr. August Wolff).

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr zum Thema

Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender »
Kosmetikhersteller siegt vor Gericht
Depotvertrag: Befristete Preisbindung zulässig »

Mehr aus Ressort

Alternativen zur Nasenpflege
Bye, bye Rinupret »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»