Großhandel

AEP ohne Neu

, Uhr aktualisiert am 16.04.2019 16:06 Uhr
Berlin -

Nach knapp fünf Jahren ist Roland Neu nicht mehr für AEP tätig. Der 55-Jährige war zuletzt bei dem Großhändler für „Sondertehmen“ im Vertrieb zuständig.

AEP beschäftigt insgesamt rund 250 Mitarbeiter, davon sind 15 im Vertrieb tätig. Neu kam 2014 als Vertriebsleiter zu AEP. Zuletzt übernahm Björn Schmidt die Position. „Wir haben nach und nach personelle Wechsel durchgeführt“, sagt AEP-Chef Jens Graefe. Anfang des Jahres habe man sich von Neu getrennt. Das Team sei mittlerweile gut angepasst.

„AEP hat im vergangenen Jahr mehrere Mitarbeiter im Vertrieb verloren und nicht wieder ersetzt“, sagt Neu. Er war laut eigenen Angaben Ende März bei AEP als nationaler Vertriebsleiter für Großkunden beschäftigt. „Mit dem Schwerpunkt Apothekenkooperationen, Einkaufsverbünde und Apothekenberater und nicht für ‚Sonderthemen‘.“ Er kam 1993 zum Pharmagroßhandel und war viele Jahre für die Anzag tätig. Von 2000 bis 2011 leitete er den Vertrieb. Im Anschluss wechselte er bis 2013 von Alliance Healthcare Deutschland zur Tochterfirma Skills in Healthcare.

Graefe ist für den Bereich Marketing, Vertrieb und Einkauf zuständig. Zweiter Geschäftsführer ist Tobias Zimmermann, der die Bereiche Operations, IT und Kunden-Serviceteam verantwortet. Dritter Geschäftsführer ist Dr. Martin Arnegger, der für die Finanzen zuständig ist.

AEP zählt heute laut eigenen Angaben rund 4000 Apothekenkunden. Das 10.000 Quadratmeter große Zentrallager in Alzenau wird derzeit ausgeweitet. Künftig sollen 2400 Boxen pro Stunde über die Bänder laufen und die Lieferfähigkeit ausgebaut werden. Investiert werden zwischen 7 und 8 Millionen Euro. Im dritten Quartal 2019 soll das Lager erweitert sein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»