Abbott bringt Corona-Test

, , Uhr
Berlin -

Der Pharmakonzern Abbott hat von der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfall-Zulassung für einen neu entwickelten Coronavirus-Test erhalten. Damit stellt nun ein weiterer Hersteller Labortests zur Verfügung.

Mit dem Molekulartest lasse sich das neuartige Sars-CoV-2-Virus nachweisen, das die Lungenkrankheit Covid-19 verursacht, teilte der Konzern mit. Es würden nun umgehend 150.000 Labortests in den USA in Krankenhäusern und Laboren zur Verfügung gestellt, hieß es weiter. Dazu werde die Produktion noch weiter hochgefahren, mit dem Ziel, bis Ende März jede Woche eine Million Tests herstellen zu können.

Auch Roche erhielt kürzlich eine Notfall-Zulassung durch die FDA: Der „Cobas Sars-CoV-2-Test“ ist für die Cobas-Diagnostik-Systeme von Roche auf all jenen Märkten erhältlich, die eine CE-Kennzeichnung akzeptieren. Der Test ist für den qualitativen Nachweis von Sars-CoV-2 bestimmt. Wichtig ist: Der Roche-Test bietet Krankenhäusern und Laboreinrichtungen die Möglichkeit, auch große Mengen an Proben auf das Virus zu testen, wie es in der Mitteilung weiter heißt. So liefern der Mitteilung zufolge die Diagnostiksysteme von Roche Testergebnisse in dreieinhalb Stunden. In puncto Produktion habe Roche diese für diese Test bereits in den letzten Wochen hochgefahren und sei so gewappnet. Die Instrumente würden in der Schweiz hergestellt, die Tests in den USA.

Da der Bedarf an Schnelltests für Sars-CoV-2 seitens der Kliniken und Praxen ansteigt hat auch das Unternehmen NanoRepro einen Corona-Test in das Portfolio aufgenommen, welcher innerhalb von 15 Minuten ein zuverlässiges Ergebnis darüber liefern soll, ob eine Infektion vorliegt oder nicht. Das Testprinzip beruht auf einem immunchromatographischen Assay. Es werden IgM- und IgG-Antikörper im Blut nachgewiesen. Die Sensitivität sei mit dem aktuell angewendeten PCR-Testverfahren vergleichbar. Der Test soll vorerst dem medizinischen Fachpersonal zur Verfügung gestellt werden. Außer an Arztpraxen und Krankenhäuser soll die Auslieferung an weitere professionelle Berufsgruppen erfolgen. Nanorepro ist bekannt für Schnelltests für den Endkunden, sodass das Unternehmen parallel zum Vertrieb an Kliniken und Praxen auch über die Einführung eines Corona-Tests zur Abgabe direkt an Endkunden nachdenkt. Für die Nutzung durch den Endkunden muss Nanorepro jedoch noch weitere Daten zusammentragen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»