USA: Grippeimpfungen gegen den nächsten Corona-Ausbruch

, Uhr
Berlin -

In den USA wütet Sars-CoV-2 weiter so stark wie in keinem anderen Land der Welt: Fast 850.000 registrierte Infektionsfälle gibt es mittlerweile – fast viermal so viele wie in Spanien, das auf dem zweiten Platz des Länderrankings folgt. Die Centers for Disease Control (CDC) als Pendant zum deutschen Robert-Koch-Institut (RKI) warnen jedoch bereits vor der zweiten Welle: Die könne schlimmer ausfallen als die jetzige, vor allem weil sie voraussichtlich mit der Grippewelle zusammenfallen werde, befürchtet CDC-Direktor Dr. Robert Redfield. Die Behörden müssten deshalb alles tun, um die Durchimpfungsrate der Bevölkerung gegen Influenza schon im Sommer zu steigern.

Es könne ein „doppelter Schlag“ werden, den das Gesundheitssystem nicht verkraftet, warnte Redfield am Mittwoch in einem Interview mit der Washington Post. „Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Angriff des Virus auf unser Land im nächsten Winter noch schwerer abzuwehren sein wird als der jetzige“, so Redfield. „Dann werden wir die Grippe- und die Coronavirus-Epidemie zur gleichen Zeit erleben.“

Die vergangene Grippewelle sei schwächer als sonst verlaufen und der Sars-CoV-2-Ausbruch habe just dann begonnen, als sie gerade vorbei war. Hätte er früher bekommen, wäre es mit Blick auf die Kapazitäten des Gesundheitssystems „sehr, sehr, sehr, sehr schwer“ geworden, die Pandemie in den Griff zu bekommen, so Redfield. Ein Blick auf die Zahlen des Vorjahres zeigen dabei, welche Ausmaße eine Grippewelle in den USA normalerweise annimmt: In der Grippesaison 2018/19 hatten sich 35,5 Millionen Menschen in den USA angesteckt, 490.600 mussten ins Krankenhaus, 34.200 starben. Daten der Johns Hopkins University zufolge haben bisher knapp 47.000 Menschen in den USA im Zusammenhang mit Covid-19 ihr Leben verloren.

Die Behörden müssen sich deshalb rüsten und bereits in den Sommermonaten damit beginnen, die Menschen zu einer Grippeimpfung zu drängen. Die Durchimpfungsrate in der Bevölkerung müsse erhöht werden, damit Ende des Jahres weniger Menschen in die Krankenhäuser kommen und mehr Kapazitäten für Covid-19-Patienten frei bleiben, fordert der CDC-Direktor. Eine Grippeimpfung, „könnte es dieses Jahr erst ermöglichen, dass für Ihre Mutter oder Ihre Großmutter überhaupt ein Krankenhausbett frei ist, wenn sie am Coronavirus erkrankt“, so Redfield.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Lange Schlangen vor Testzentren
Verkehrsstörungen wegen Testansturm »
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»