Wegen Mangel an Beatmungsgeräten

Tauchermasken für die Intensivstation APOTHEKE ADHOC, 06.04.2020 11:36 Uhr

Berlin - Schwere Verläufe von Covid-19 können einen Aufenthalt auf der Intensivstation mit künstlicher Beatmung notwendig machen. In einigen Ländern werden die benötigten Geräte jedoch knapp – vor allem Italien wurde hart getroffen. Tauchermasken könnten dem Engpass entgegensteuern.

Not macht erfinderisch: In Italien wird überlegt, Tauchermasken für die künstliche Beatmung von Patienten einzusetzen. Um diese Möglichkeit zu testen und weiter auszuarbeiten, sind nun erste Tests an Patienten in Belgien geplant. Auch andere europäische Länder haben die Idee übernommen. Der französische Sportartikelhersteller Decathlon spendete derweil bereits einige Tauchermasken an verschiedene Kliniken.

Test an 50 Patienten gestartet

In Belgien kooperiert das Erasme-Krankenhaus mit einem Therapiegerätehersteller: Dieser stellt einen speziellen Aufsatz für die herkömmlichen Tauchermasken her. Dieser kann an die in Krankenhäusern geläufigen BiPAP- Beatmungsgeräte angeschlossen werden. Die entwickelten Masken werden nun an 50 Patienten getestet. Experten glauben, dass Tauchermasken aufgrund der Knappheit an Beatmungsgeräten, eine Übergangslösung sein könnten. Allerdings wurden sie ursprünglich natürlich nicht für medizinische Zwecke hergestellt. Sie können zudem nur für einen Patienten verwendet werden.

Bei der künstlichen Beatmung wird durch das Einleiten der Druckluft verhindert, dass die Lungenbläschen kollabieren. Denn Sars-CoV-2 greift vor allem die Lunge an. Eigentlich handelt es sich beim Atmen um einen körpereigenen Reflex. Dieser wird jedoch bei Covid-19 erschwert: Durch die Infektion verändert sich das Lungengewebe, es kommt zum Eintritt von Flüssigkeit in die Lunge, Sauerstoff wird nicht mehr so einfach in die Blutbahn geleitet. Durch den Sauerstoffmangel wird die Atmung schnell und flach.

Eine Sauerstoffgabe kann „nicht-invasiv“ über die Nase oder eine Maske erfolgen, reicht das nicht aus, muss über einen Schlauch, welcher in die Luftröhre geführt wird, beatmet werden – dann spricht man von „invasiver Beatmung“. Dabei wird durch die Beatmungsmaschine die Luft mittels Überdruck in die Lungen gedrückt, der Patient atmet nicht mehr selbstständig. Covid-19-Patienten werden meist schneller invasiv beatmet, da es bei den nicht-invasiven Methoden zu einer massiven Aerosolbildung kommt, welche für das Pflegepersonal ein Infektionsrisiko darstellt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

19 Prozent bei geplanten Eingriffen

Studie: Corona erhöht Sterberisiko nach Operationen»

Debatte um Schulöffnungen

Infektionsmediziner: Schule ohne Abstandsregeln jetzt vertretbar»

EU-Zulassung verzögert

Remdesivir lässt auf sich warten»
Markt

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»
Politik

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»

Statistisches Bundesamt

Sterblichkeit im April über Durchschnitt der Vorjahre»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

Duale Immuntherapie

Opdivo/Yervoy gegen Lungenkrebs»

MS und Migräne

Akupunktur-Studie: Wunder-Nadeln gegen den Schmerz?»

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Nikotinlos durch die Nacht»

Mord oder Notwehr?

Zahnärztin foltert Mann zu Tode – Haftstrafe»

Stiftung Warentest

Fischölkapseln & Co: „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht”»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Tipps für den Rauchstopp

Bye, bye Zigarette!»

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»