Zur Rose: Gericht verbietet OTC-Trick

, Uhr
Berlin -

Zur Rose darf in der Schweiz keine OTC-Arzneimittel verschicken, wenn die Präparate nicht in direktem Kontakt von Ärzten verschrieben wurden. Das hat das Bundesgericht entschieden. Die Versandapotheke verstoße gegen das Heilmittelrecht, wenn sie Online-Rezepte organisiert.

In der Schweiz dürfen rezeptfreie Arzneimittel nur verschickt werden, wenn ein Rezept vorliegt. Zur Rose hatte Anfang 2011 ein eigenes Modell entwickelt: Von der Versandapotheke beauftragte Ärzte verschreiben Patienten bestellte Arzneimittel auf Basis eines Fragebogens. Die Mediziner kennen die Kunden in der Regel laut Gericht nicht persönlich.

Den Richtern zufolge muss der Mediziner den Patienten und seinen Gesundheitszustand kennen. Nur bei einem persönlichen Kontakt bestehe die Möglichkeit zur notwendigen Interaktion für die Verordnung. „Ein Gesundheitsfragebogen und die bloße Möglichkeit zur Kontaktaufnahme reichen nicht aus”, heißt es.

Das Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau hatte die Praxis 2014 erlaubt; das Heilmittelinstitut Swissmedic und der Apothekerverband PharmaSuisse hatten Beschwerde eingelegt. Auch der Drogistenverband hatte sich über die Praxis beschwert.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Namen und Adressen im Netz angeboten
Zur Rose: Kundendaten geklaut? »
Bienen-Apotheken auf drei Plattformen
Essenslieferdienst Wolt bringt Apothekenexklusives »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»