Provisionsapotheken

Pessina: Arzt ist heilig, Apotheker nicht Patrick Hollstein, 22.01.2016 15:09 Uhr

Berlin - Die deutschen Apotheker sind beim Pharmacon in Schladming, Stefano Pessina ist beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Dort erklärte er im TV-Interview der Nachrichtenagentur Bloomberg, warum im US-Markt viel Geld verschwendet wird und wie er den Markt in den kommenden fünf Jahren umkrempeln will. Den ersten Schritt ist er bereits gegangen: Die Walgreens-Filialen geben Produkte des Herstellers Valeant demnächst auf Provisionsbasis ab.

Pessina kennt keine Berührungsängste, wenn es darum geht, Mitbewerber aus dem Weg zu räumen. Mit Walgreens Boots Alliance (WBA) will er die Zukunft von Gesundheitsversorgung, Apotheke und Einzelhandel weltweit neu definieren. In den USA geht er bereits die ersten Schritte: Direct to patient ist die logische Erweiterung von Direct to pharmacy.

Mit dem angeschlagenen Pharmakonzern Valeant schloss Walgreens kurz vor Weihnachten eine auf 20 Jahre angelegte Vertriebsvereinbarung, die die Apotheken demnächst zu Abgabestellen des Herstellers werden lässt. Valeant nimmt laut Vereinbarung zunächst Ware im Wert von 150 Millionen US-Dollar zurück; die Packungen bleiben aber in den Filialen und werden künftig im Auftrag des Herstellers exklusiv zu 10 Prozent günstigeren Preisen und entsprechend niedrigeren Zuzahlungen abgegeben. Rund 30 Präparate, für die Generika existieren, gibt es bei Walgreens künftig zum generischen Preis. Die Kette erhält bei diesem Direktgeschäft eine Dienstleistungsgebühr. Auch unabhängige Apotheken sollen mitmachen können.

Schon vor zehn Jahren hatte der Italiener gezeigt, wie sich ein Markt auf diese Weise auf den Kopf stellen lässt: In Großbritannien hatte die Großhandelssparte, die damals noch unter dem Namen UniChem firmierte, einen Exklusivvertrag zunächst mit Pfizer und später mit weiteren Herstellern geschlossen. Seitdem funktioniert der Großhandelsmarkt nach komplett anderen Regeln. Die Hersteller bestimmen, welcher Großhändler ihre Präparate an die Apotheken liefern darf.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

ABDA: 2200 Apotheken in Gefahr

Focus beschwört Apothekensterben»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»

Apothekenkosmetik

Eucerin betont Hyaluron-Expertise»
Politik

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»

CDU-Vorsitz

Spahn und Merz loben Kramp-Karrenbauer»

Ehemaliger Ratiopharm-Chef

Gematik: Leyck Dieken kriegt doppeltes Beyer-Gehalt»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

LABOR-Download

AMK-Rückrufe: 14.06. - 21.06.2019»

„Aus wirtschaftlichen Gründen“

Montelukast-Hormosan nicht mehr verkehrsfähig »

Lieferengpässe

Lodotra: „Nacht-Cortison“ fehlt in Apotheken»
Panorama

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»
Apothekenpraxis

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Verteilungskampf»

Dimethylformamid

Valsartan: Versandapotheke entdeckt viertes Karzinogen»
PTA Live

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»