USA

J&J wirbt mit Apothekenpreisen APOTHEKE ADHOC, 08.02.2019 14:39 Uhr

Berlin - Johnson & Johnson will in den USA künftig die Preise seiner Arzneimittel in der Werbung anzeigen lassen. Damit ist der Pharma- und Konsumgütergigant der erste Konzern, der einem dahingehenden Aufruf von US-Präsident Donald Trump folgt.

„Verbraucher haben das Recht auf ein klareres Bild von dem, was sie in Apotheken bezahlen müssen“, kündigt Johnson & Johnson auf seiner Website an. Deshalb sollen ab März in Werbespots sowohl Listenpreis vor Rabatten für Versicherer und Pharma Benefit Manager (PBM) als auch die Zuzahlungskosten des Patienten angezeigt werden. Das erste Produkt, bei dem das angewandt wird, soll J&Js am häufigsten verschriebenes Produkt sein: der Gerinnungshemmer Xarelto, den die Konzerntochter Janssen in den USA für Bayer vertreibt. Pro Patient und Monat kostet Xarelto in den USA laut der Nachrichtenagentur Reuters 450 bis 540 US-Dollar (397 bis 476 Euro).

Der Schritt ist eine Reaktion auf die Politik der US-Regierung: Seit dem Wahlkampf 2016 verspricht Trump, die teils exorbitant hohen Arzneimittelpreise in den USA zu senken. Im Mai vergangenen Jahres hatte die Administration unter dem Titel „American Patients First“ ein Maßnahmenpaket vorgestellt. Als eine erste Maßnahme sollte eine Beschleunigung von Zulassungsverfahren den Wettbewerb auf dem Generikamarkt stärken. Auch eine mehr Transparenz durch die Ausweisung von Preisen in der Werbung war dort gefordert worden.

Im Sommer vergangenen Jahres hatte sich Trump dann persönlich mit Pfizer und Novartis angelegt: Über seinen bevorzugten Kommunikationskanal Twitter hatte er beide Hersteller aufgefordert, angekündigte Preiserhöhungen abzublasen – und war damit erfolgreich. Pfizer, Novartis, MSD, aber auch Merck kündigten daraufhin an, auf Preiserhöhungen zu verzichten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»
Politik

Rx-Preisbindung

Apothekerkammer traut Spahn-Gesetz nicht»

Apothekenbesuch

CDU-Abgeordnete will Rx-VV im Auge behalten»

Stellungnahme zur PTA-Reform

ABDA: PTA müssen auf Gleichpreisigkeit warten»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»
Panorama

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»
Apothekenpraxis

Apothekenkontrolle

Berlin: 13 neue Pharmazieräte»

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»