Apocheck Südtirol

Hoch in den Bergen – Südtiroler Apotheken

, Uhr
Berlin -

Ortler, Rittner Horn oder Königsspitze – für Menschen, die die Berge lieben, ist Südtirol ein perfektes Urlaubsziel. Die 116 Gemeinden liegen ausnahmslos in den Alpen. Zwischen Berg und Tal befinden sich außerdem wunderschöne Apotheken. Allein im Tiroler Raum gibt es mehr als 120. APOTHEKE ADHOC hat die fünf schönsten zum Bestaunen für Sie ausgewählt.

Südtirol ist die nördlichste Provinz Italiens und genießt einige Selbstverwaltungsrechte. Die autonome Region Trentino-Südtirol setzt sich aus Südtirol und der Provinz Trient zusammen. Die Provinz hat rund eine halbe Million Einwohner, von denen jeder Zweite Deutsch spricht. Wegen der Ländlichkeit gibt es eine ausgeprägte Regionalkultur. Südtirol zählt zudem zu den wohlhabendsten Gebieten Italiens und Europas.

Südtirol ist Europas größtes zusammenhängendes Apfelanbaugebiet: Etwa eine Million Äpfel werden jährlich geerntet und jeder zwölfte prämierte italienische Wein stammt aus dieser Region. In Kaltern bei der Gemeinde Eppan können Urlauber in den wärmsten Badesee der Alpen eintauchen. Weil Südtirol südlich des Alpenhauptkammes liegt, kann es durchschnittlich 300 Sonnentage im Jahr verzeichnen.

In Südtirol laden die Berge und Gipfel zu langen Wanderungen und steilen Klettertouren ein. Der Großteil des Landes befindet sich 1600 Meter über dem Meeresspiegel. Urlauber können sich in der bewaldeten, schroffen, weiten und felsigen Berglandschaft erholen oder austoben. Wer sich in den Ferienwohnungen und Hotels in den Städten erholt, hat die Gelegenheit, die ein oder andere außergewöhnliche Apotheke zu entdecken.

Fünf Apotheken, die unterschiedlicher kaum sein könnten und die man bei seinem Südtirolbesuch unbedingt gesehen haben sollte. Übrigens: In Italien darf eine Apotheke nur in Gebieten mit mindestens 3300 Einwohnern errichtet werden. Zählt ein Gebiet mehr als 4450 Einwohner, darf eine zweite Apotheke eröffnet werden.

Apotheke Peer
Adlerbrückengasse 4
39042 Brixen

Die Geschichte der Apotheke Peer in Brixen beginnt 1787: Apotheker Johann Peter Paul Peer kaufte das Haus der 1602 gegründeten Stadtapotheke in diesem Jahr. Seitdem wird es lückenlos von Generation zu Generation weiter vererbt. Die Apotheke gehört zu den ältesten in Südtirol. Das Inventar ist trotz der Jahrhunderte, etlichen Renovierungen und Umbauten zu einem großen Teil erhalten geblieben.

Ausgestellt werden die historischen Gegenstände im hauseigenen Apothekenmuseum: Dort findet man neben alten Drogen und Chemikalienvorräten, Standgefäßen, Verpackungen, Etiketten, Mess- und Wägeinstrumenten auch historisches Laborgerät, wissenschaftliche Untersuchungsapparate und eine umfangreiche Bibliothek.

In der Apotheke werden außerdem Kräutermischungen hergestellt. 300 Heilkräuter werden vorrätig gehalten. Imponierend ist die immense Auswahl an Tees, Salben und Cremes: Es gibt beispielsweise Diabetiker-, Frühstücks- und Cholesterintees. Dazu Gurgelwasser, Spitzwegerichsaft und Sinus Tropfen. Und Ringelblumen-, Kluft- und Bäuchleinsalbe.

Die Apotheke des Inhabers Florian Peer hat im digitalen Zeitalter längst Fuß gefasst: So können Patienten eine Treuekarte erwerben, deren Daten online abrufbar sind. Mit der kostenlosen Informations-App der Apotheke bleiben Kunden immer auf den neuesten Stand – mehr als 20.000 Mal wurde sie heruntergeladen.

Seit 1989 gehört zur Apotheke Peer auch das Reformhaus Euvita. Dort können die Kunden Nahrungsmittel und diverse Pflegeprodukte erwerben. In der denkmalgeschützten Apotheke Peer in Brixen trifft historischer Flair auf modernen Charme.

Madonna Apotheke
Laubengasse 17
39100 Bozen

Noch ein wenig älter ist die Farmacia Madonna in Bozen, der Hauptstadt Südtirols. Das Gründungsjahr lautet 1443. Mehr als 400 Jahre später kauft die Familie Liebl die traditionsreiche Apotheke. Mitten in der Altstadt steht das Stammhaus, das sich im Besitz der Familie befindet. Der Kammerpräsident Südtirols und ehemaliger PGEU-Präsident Dr. Maximin Liebl führt die Apotheke derzeit in vierter Generation. Rund 20 Mitarbeiter kümmern sich um die Patienten.

Noch heute sind Fresken aus dem 15. Jahrhundert zu bewundern. Die Madonna Apotheke ist nach eigenen Angaben die älteste Bozens. Über dem Eingang der Offizin wacht „die Mutter Gottes“ aus bemaltem Holz. Die Skulptur stammt vom italienischen Maler Domenico La Molin aus dem 17. Jahrhundert.

In den Werkstätten der Kunsthochschule für Holzschnittarbeiten St. Ulrich in Gnöden entstand die Einrichtung der Apotheke. In der Offizin repräsentieren alte Instrumente, Bücher, Mörser, Verpackungen und Etiketten die traditionsreiche Geschichte. Über dem HV-Tisch hängt eine Mariendarstellung. Sie ist eine Arbeit des Tiroler Bildhauers Franz Tavella.

Im Übrigen ist die älteste Gletschermumie der Welt, der 5300 Jahre alte Mann aus dem Eis, auch „Ötzi" genannt, im Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt.

Apotheke von Zieglauer
Stadtgasse 43
39031 Bruneck

Bruneck ist ist eine Stadt und eine Gemeinde im Südtiroler Pustertal im Norden Italiens. Die Apotheke von Zieglauer des Inhabers Dr. Philipp Egger in der Brunecker Stadtgasse verfügt neben Arzneimitteln auch über eine große Auswahl an homöopathischen, phythotherapeutischen und galenischen Produkten.

Sie ist eine der größten Apotheken in Südtirol. Viele der angebotenen Produkte werden im eigenen Labor hergestellt. Sie ist vor allem sehr familienfreundlich: Verliehen werden unter anderem Milchpumpen, Kinderwaagen und Sauerstoffflaschen. Die Apotheke bietet zudem einen 24-Stunden-Service zu Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckermessung an.

Die Zieglauer-Apotheke ist sehr großräumig, hell und modern.

Apotheke Dr. Jörg Aichner
Oberstadt 43
39043 Klausen

Die Apotheke von Dr. Jörg Aichner liegt in Klausen. Die Stadt und Gemeinde zählt mehr als 5000 Einwohner und befindet sich im mittleren Eisacktal. Hier, wo der Säbener Berg ganz Klausen überragt, weilte im 15. Jahrhundert bereits der Maler Albrecht Dürer.

Parallel zur Eisack, dem Fluss, der Klausen durchzieht, befindet sich die Straße Oberstadt (italienisch: Città Alta). Da befindet sich die Farmacia Dr. Jörg Aichner. Drei Torbögen befinden sich am Fuße der Hausfassade. Zum besonderen Service zählen die Analyse von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Blutuntersuchung und Druckmessung.

Das Angebot umfasst unter anderem rezeptfreie Naturarzneimittel sowie Artikel für Körperpflege und Naturkosmetik. Die Klausen umgebende Naturlandschaft spiegelt sich in der Apotheke wider: Für Patienten gibt es Bachblüten und andere Naturheilmittel zu erwerben. Kostenlos ist die Ernährungs- und Heilkräuterberatung.

Aichner besitzt noch eine Filiale in der Stadt Villanders (Villandro), die nur wenige Kilometer von Klausen entfernt liegt. Sein Bruder Johannes besitzt in der Gemeinde Sand in Taufers ebenfalls eine Apotheke. Absolutes Highlight dort ist die Brennerei. Sie befindet sich im Chalet „Rasteck“ in Kematen. Direkt vor Ort werden frische Früchte angeliefert, verarbeitet und destiliiert. Edle Obstbrände können direkt in der Apotheke erworben werden. Manche Edelbrände wurden sogar schon ausgezeichnet, sie erhielten 2010 das Gütesiegel „Südtirol Aquae Nobiles“.

Museo de Foletto
Via Vittoria, 3
38067 Pieve di Ledro (Trento)

In der Nähe des Gardasees liegt das Apothekermuseum Foletto. Die Räume von Dr. Alberto Foletto sind ausgestattet mit antiken Werkzeugen und Objekten. Fast alle Maschinen kommen aus Berlin. Das Ledro-Tal gehört erst seit dem Ende des Ersten Weltkriegs zu Italien.

In fünf Sälen wird die Geschichte der Apothekerkunst dargestellt und im Besonderen die der Familie Foletto, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Pieve als Apotheker tätig ist. Hier kann man auch von Foletto hergestellte Produkte verkosten wie Schnäpse und Sirup.

Das Museum wurde im Jahr 2000 eröffnet und 2011 renoviert. Besucher können selbst im Labor Hand anpacken und Naturkosmetik wie Cremes aus Ringelblumen und wilden Malven herstellen. Es werden mittwochs von Mitte Juni bis Mitte September Führungen angeboten.

Treffpunkt ist um 9 oder um 15 Uhr am Museum in Pieve – Dauer: 3 Stunden. Bei der Führung besucht man den botanischen Garten, um Heilkräuter zu entdecken sowie das Museums mit den alten Werkzeugen. Die geführte Besichtigung ist kostenpflichtig; nur mit Reservierung beim Museo Foletto unter +39 348 9701729 oder [email protected].

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Hälfte aller Esten betroffen
Estland: Angriff auf Apotheken-Kundendaten
Covid-Impfaktion in Apotheke
Kochsalz-Impfung: Apotheker vor Gericht

APOTHEKE ADHOC Debatte