Nicht größer als ein Stand-PC

Saubere Luft dank Photokatalyse Alexandra Negt, 22.11.2020 14:53 Uhr

Berlin - Luftreiniger können die Luft in Innenräumen von Viren und Bakterien befreien. Neben HEPA-Filtern gibt es auch andere Methoden, Aerosole und Keime aus der Luft zu entfernen. So tötet die Photokatalyse Keime beispielsweise durch die Bildung freier Radikale ab. Am Ende entweichen aus dem Gerät dank unterschiedlicher Neutralisierungsreaktionen nur Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid. Auch für die Nutzung in der Apotheke sind solche Geräte geeignet. Ein großer Vorteil: Sie sind kaum größer als ein Stand-PC.

Innenräume gelten als Risikofaktor für eine Corona-Ansteckung. Aufgrund der Aerosol-Entwicklung steigt die Anzahl an Viruspartikeln in der Luft. Zirkuliert die Luft, sinkt die Aerosol-Belastung, doch Dauerlüften ist bald nicht mehr möglich. Luftreiniger können eine gute Ergänzung oder Alternative darstellen. Zum Einsatz kommen unterschiedliche Geräte. Neben den bekannten HEPA-Filtern und UVC-Geräten können sich Apotheken auch für Modelle mit Nano-Photokatalyse entscheiden.

Das Prinzip der Photokatalyse beschreibt eine durch Licht ausgelöste Reaktion. Die Geräte führen eine Selbstreinigung durch – die eingesogene Luft wird mittels Lichts spezieller Wellenlänge und einem Photokatalysator gereinigt. Als Katalysator dient in den meisten Fällen Titandioxid. Doch auch andere Elemente wie das Übergangsmetall Wolfram sind als Katalysator geeignet. Wolfram, auf Englisch Tungsten, wird hierbei ebenfalls als Oxid im Gerät verwendet. Der Wartungsaufwand ist aufgrund der Selbstreinigung als gering anzusehen.

Die Geräte sind mittlerweile kompakt und gut geeignet zum Reinigen von Räumen mit bis zu 80 Quadratmetern. Im Inneren der Geräte sind UV-Lampen verbaut. Trifft das Licht auf eine Oberfläche, beispielsweise aus Titanoxid, so entstehen freie Radikale. Diese Verbindungen sind in der Lage organisches Material wie Sars-CoV-2 zu zersetzen. Das UV-Licht ist von außen nicht sichtbar. Das ist ein Vorteil gegenüber offenen UVC-Geräten. Das ultraviolette Licht kann schädlich auf die Netzhaut der Augen wirken.

Das Gerät Levante arbeitet beispielsweise mit der Technologie der Photokatalyse. Der Luftreiniger ist in zwei Varianten erhältlich: Levante 250 oder 500. Entwickelt wurde das Gerät vom italienischen Unternehmen Nano Hub. Als deutscher Vertriebspartner dient Pharma Solutions. Die Wirksamkeit gegenüber Sars-CoV-2 wurde wissenschaftlich untersucht und bestätigt. Das prüfende Institut war das Labor für Virale Pathogenese und Biosicherheit des San-Raffaele-Krankenhauses in Milan. Die Wissenschaftler konnten die Wirksamkeit von Wolframtrioxid auf Sars-CoV-2 bestätigen: „Das Gerät ist in der Lage, die infektiöse Sars-CoV-2-Belastung in kurzer Zeit zu inaktivieren. Bereits zehn Minuten nach der Behandlung kann eine Reduktion der Infektionslast um 98,2 Prozent beobachtet werden, um nach nur 30 Minuten zu einer Reduktion von 100 Prozent zu gelangen.“

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Kratzender Hals, laufende Nase

Drosten: Auch bei milden Symptomen soziale Situationen meiden»

Zusätzliche Urlaubstage als Geschenk

Extra-Urlaub bei Boehringer Ingelheim»

Wirkungslose Pflanzen und Mineralien

Warnung vor vermeintlichen Corona-Wundermitteln»
Markt

Drogeriemarken

Zafranax: Abtei kommt apothekenexklusiv»

Klinikgeschäft von AvP

Noventi sichert sich Apofakt»

Naturkosmetik

Pascoe bringt Hyaluron-Serum»
Politik

Registermodernisierungsgesetz

Gläserner Bürger: Steuer-ID soll auch Krankendaten speichern»

Probleme bei Logistik und Kommunikation

Grippeimpfstoffe: Schlechte Noten für Spahn»

Teil-Lockdown bis vor Weihnachten

Corona-Regeln für Weihnachten und Silvester»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Apotheken sollen sensibilisieren

Gilenya: Erinnerung an Risiko von VZV-Infektionen»

Rückruf

Salofalk: Zäpfchen sind marmoriert»

Chargenüberprüfung

Gynokadin: Falsches Datum auf der Bündelfolie»
Panorama

Vielfach ausgezeichneter Pharmazieprofessor

Dr. Hartmut Derendorf verstorben»

Laserzentrum

Abrechnungsbetrug: Neun Hautärzte vor Gericht»

Corona-Maßnahmen

Kein Weihnachtsgeschäft: Handel fordert Hilfe»
Apothekenpraxis

adhoc24 

Corona-Leugner / DJ-Rezepte / Logistikprobleme bei Grippeimpfstoffen»

Pflichtangaben

Friedenspflicht für DJ-Rezepte – aber nicht bei allen Kassen»

DDG-Rezepturtipps

Glukose: Keine Pulver-Briefchen für Frauenärzte»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»