Saubere Luft dank Photokatalyse

, Uhr
Berlin -

Luftreiniger können die Luft in Innenräumen von Viren und Bakterien befreien. Neben HEPA-Filtern gibt es auch andere Methoden, Aerosole und Keime aus der Luft zu entfernen. So tötet die Photokatalyse Keime beispielsweise durch die Bildung freier Radikale ab. Am Ende entweichen aus dem Gerät dank unterschiedlicher Neutralisierungsreaktionen nur Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid. Auch für die Nutzung in der Apotheke sind solche Geräte geeignet. Ein großer Vorteil: Sie sind kaum größer als ein Stand-PC.

Innenräume gelten als Risikofaktor für eine Corona-Ansteckung. Aufgrund der Aerosol-Entwicklung steigt die Anzahl an Viruspartikeln in der Luft. Zirkuliert die Luft, sinkt die Aerosol-Belastung, doch Dauerlüften ist bald nicht mehr möglich. Luftreiniger können eine gute Ergänzung oder Alternative darstellen. Zum Einsatz kommen unterschiedliche Geräte. Neben den bekannten HEPA-Filtern und UVC-Geräten können sich Apotheken auch für Modelle mit Nano-Photokatalyse entscheiden.

Das Prinzip der Photokatalyse beschreibt eine durch Licht ausgelöste Reaktion. Die Geräte führen eine Selbstreinigung durch – die eingesogene Luft wird mittels Lichts spezieller Wellenlänge und einem Photokatalysator gereinigt. Als Katalysator dient in den meisten Fällen Titandioxid. Doch auch andere Elemente wie das Übergangsmetall Wolfram sind als Katalysator geeignet. Wolfram, auf Englisch Tungsten, wird hierbei ebenfalls als Oxid im Gerät verwendet. Der Wartungsaufwand ist aufgrund der Selbstreinigung als gering anzusehen.

Die Geräte sind mittlerweile kompakt und gut geeignet zum Reinigen von Räumen mit bis zu 80 Quadratmetern. Im Inneren der Geräte sind UV-Lampen verbaut. Trifft das Licht auf eine Oberfläche, beispielsweise aus Titanoxid, so entstehen freie Radikale. Diese Verbindungen sind in der Lage organisches Material wie Sars-CoV-2 zu zersetzen. Das UV-Licht ist von außen nicht sichtbar. Das ist ein Vorteil gegenüber offenen UVC-Geräten. Das ultraviolette Licht kann schädlich auf die Netzhaut der Augen wirken.

Das Gerät Levante arbeitet beispielsweise mit der Technologie der Photokatalyse. Der Luftreiniger ist in zwei Varianten erhältlich: Levante 250 oder 500. Entwickelt wurde das Gerät vom italienischen Unternehmen Nano Hub. Als deutscher Vertriebspartner dient Pharma Solutions. Die Wirksamkeit gegenüber Sars-CoV-2 wurde wissenschaftlich untersucht und bestätigt. Das prüfende Institut war das Labor für Virale Pathogenese und Biosicherheit des San-Raffaele-Krankenhauses in Milan. Die Wissenschaftler konnten die Wirksamkeit von Wolframtrioxid auf Sars-CoV-2 bestätigen: „Das Gerät ist in der Lage, die infektiöse Sars-CoV-2-Belastung in kurzer Zeit zu inaktivieren. Bereits zehn Minuten nach der Behandlung kann eine Reduktion der Infektionslast um 98,2 Prozent beobachtet werden, um nach nur 30 Minuten zu einer Reduktion von 100 Prozent zu gelangen.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Die Amtsübergabe in Bildern
Spahn geht, Lauterbach kommt »
PKV bewirbt Behandlung in der Schweiz
BGH entscheidet über Telemedizin im Ausland »
Mehr aus Ressort
Mutante erfordert dritte Impfung
Comirnaty: Booster gegen Omikorn »
Welche Schritte notwendig sind
Impfstoff-Anpassung: Wie funktioniert das? »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»