Omikron: BA.2.75.2 bisher ansteckendste Variante | APOTHEKE ADHOC
Neuer Subtyp könnte BA.5 ablösen

Omikron: BA.2.75.2 bisher ansteckendste Variante

, Uhr
Berlin -

Der bevorstehende dritte Pandemie-Winter in Deutschland bereitet Virolog:innen zunehmend Sorgen. Eine neue Omikron-Variante soll die ansteckendste sein, die seither entdeckt wurde. Eine Studie aus Schweden gibt Anlass zur Annahme, dass die Infektionszahlen erneut rasant steigen.

Das Karolsinka Instituet in Schweden veröffentlichte kürzlich eine neue Studie zu Omikron-Sublinien und Mutationen, die Omikron BA.5 verdrängen könnten. Verglichen wurden zudem die Eigenschaften der neuen Varianten mit denen der ursprünglichen Omikron-Variante B.1. Bisher sind bereits mehrere Sublinien von Omikron mit zusätzlichen Mutationen aufgetaucht. Diese ermöglichen meist eine weitere Immunflucht, indem Antikörper umgangen werden. Innerhalb der Studie untersuchten Forscher:innen die Empfindlichkeit von BA.2.75.2 gegenüber Antikörper-vermittelter Neutralisierung. Hierbei identifizierten sie eine umfangreiche Flucht.

Resistent gegen Evusheld

Die neue Omikron-Variante war resistent gegen die Neutralisierung durch Tixagevimab und Cilgavimab (Evusheld), blieb aber empfindlich gegenüber dem Wirkstoff Bebtelovimab. Beide Arzneimittel sind zugelassen zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Covid-19-Erkrankungen. Anhand von Serumproben von Blutspendern in Stockholm konnte festgestellt werden, dass BA.2.75.2 fünfmal weniger stark neutralisiert werden konnte als die derzeitig vorherrschende Variante BA.5. Somit geben diese Daten Anlass zur Sorge, dass die Immunität in der Bevölkerung effektiv umgangen werden könnte und das Medikament Evusheld wirkungslos bleibt.

Bisher tritt BA.2.75 regional vor allem in Indien und den USA vermehrt auf. Laut Studie breite sich die Variante jedoch schnell aus, wobei BA.5 bislang noch nicht übertroffen wurde.

Mit welchen Entwicklungen er rechnet, erläuterte der Corona-Experte Professor Dr. Thorsten Lehr beim APOTHEKE ADHOC Webinar „Personalausfälle, Influenza & Omikron – Der Herbst wird wild!“. Jetzt im On-Demand-Bereich anschauen!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv? »
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität »
Mehr aus Ressort
Gesundheitsministerin Sachsen-Anhalt
Grimm-Benne: Impfteams bis Februar »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Baldrian und Hopfen zur Nacht
Alluna geht, Alluna Schlaf kommt»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»