Hausärzte: Keine vorschnellen Auffrischungsimpfungen für Senioren | APOTHEKE ADHOC
Nicht ohne Stiko-Empfehlung

Hausärzte: Keine vorschnellen Auffrischungsimpfungen für Senioren

, Uhr
Berlin -

Der Hausärzteverband Mecklenburg-Vorpommern hat die Auffrischungsimpfungen gegen Covid-19 für Senioren kritisiert, obwohl es noch keine entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) dazu gibt.

Die Stiko-Entscheidung sollte besser abgewartet werden, sagte der Verbandsvorsitzende Dr. Stefan Zutz, am Mittwoch. „Alleine dieses konsequente, transparente und auf fundierten fachlichen Fakten basierende Vorgehen garantiert eine breite Akzeptanz in Ärzteschaft und Bevölkerung.“

Wie Zutz weiter sagte, entstehen insbesondere durch politisch motivierte, vorschnelle Entscheidungen Misstrauen und Unverständnis. Dies wiederum löse einen enormen Beratungsbedarf in den Arztpraxen aus. Damit der pandemische Verlauf der Coronainfektionen endlich überwunden werden kann, müssten noch große Teile der Bevölkerung mit Erst- und Zweitimpfungen erreicht werden.

Wie in anderen Bundesländern haben auch in Mecklenburg-Vorpommern die Auffrischungsimpfungen für Ältere begonnen. Mobile Teams sind in Alten- und Pflegeheimen sowie Wohngruppen unterwegs. Diese Booster-Impfungen sollen erfolgen, wenn die zweite Impfung ein halbes Jahr zurückliegt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Wochenende die Auffrischungsimpfungen für Senioren und immungeschwächte Menschen vor einer Empfehlung der Stiko verteidigt. „Ich will nicht warten, bis in den Pflegeheimen wieder Menschen sterben“, sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Dass wir jetzt mit den Booster-Impfungen begonnen haben, ist vorausschauendes, vorsorgliches Handeln. Damit schützen wir Menschenleben.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehrkosten bei Antibiotika
Infectopharm schreibt an Lauterbach »
Lauterbach zu Lieferengpässen
„Wir haben es zu weit getrieben“ »
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität »
Mehr aus Ressort
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine »
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»