Erste Anpassung

Covid-19: Geänderte Leitlinien Alexandra Negt, 23.06.2020 12:26 Uhr

Berlin - Die Leitlinien zur Behandlung von Covid-Patienten wurden aktualisiert. Laufende Studien und neue Erkenntnisse aus der klinischen Praxis führen dazu, dass die Behandlung von Corona-Infizierten aktuell noch stetigen Änderungen unterliegt.

Covid-19 ist auch jetzt immer noch eine neue Erkrankung mit vielen offenen Fragen. Anfänglich war es ein neuartiges Coronavirus dessen Namen man nicht kannte. Taufte man die Infektion zunächst 2019-nCoV, so wurde sie Mitte Februar zu Covid-19 umbenannt. Dabei steht „Co“ für Corona, „Vi“ für Virus und das „D“ für Disease. Die 19 bezieht sich auf das Jahr der Erstinfektion – im Dezember 2019 wurde das Virus das erste Mal in Wuhan nachgewiesen. Zu dem damaligen Zeitpunkt befanden sich in ganz Deutschland rund 200 Menschen in Quarantäne – bestätigt waren lediglich 16 Fälle. Über die Behandlung war nicht viel bekannt. Mediziner vermuteten eine Lungenkrankheit mit fast ausschließlicher Beteiligung der Atemwege, so wurde das Kontingent an Beatmungsgeräten Deutschlandweit schnell aufgestockt. Ein online einzusehendes System sollte über die noch freien Beatmungsplätze in allen deutschen Krankenhäusern informieren.

Leitlinie aus März überarbeitet

Im März erschien die erste Empfehlung, wie Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt werden sollten. Mediziner standen vor einer komplett neuen Herausforderung. Durch einen intensiven Austausch untereinander und durch viele Studien konnten binnen kurzer Zeit zahlreiche neue Erkenntnisse zum Krankheitsverlauf gesammelt werden. Durch die neuen Informationen konnte die S1-Leitlinie „Empfehlungen zur intensivmedizinischen Therapie von Patienten mit Covid-19“ jetzt überarbeitet und an den neuesten wissenschaftlichen Stand angepasst werden. Mit beteiligt an der Neufassung der Leitlinie waren neben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) auch weitere Fachgesellschaften. Ein Augenmerk der aktuell geltenden Leitlinie liegt auf der Durchführung eines geeigneten Thrombose-Managements. Auch Informationen und Anmerkungen zur Behandlung von Kindern wurden ausgearbeitet.

Die S1-Leitlinie behandelt unterschiedliche Aspekte, nicht nur die Diagnostik und Therapie sowie Hygienekonzepte werden thematisiert. Schlussendlich geht es auch bei jeder intensivmedizinischen Versorgung um den Patientenwillen. Auch die Covid-Behandlung folgt den wesentlichen ethischen Prinzipien wie Autonomie, Fürsorge, Nicht-Schaden, Gerechtigkeit und Menschenwürde. „Diese neue Leitlinie findet einen breiten Konsens unter den beteiligten Experten sowie medizinischen Vereinigungen und gibt damit behandelnden Ärzten mehr Sicherheit bei der Arbeit“, betonen die Präsidenten der beiden federführenden Fachgesellschaften, Professor Dr. Uwe Janssens (DIVI) und Professor Dr. Stefan John (DGIIN).

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

WHO: 70 Prozent Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»

Tests auch ohne Symptome

BMG: Mehr Schnelltests für Risikogruppen»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»