Comirnaty: Bald drei verschiedene Durchstechflaschen

, Uhr
Berlin -

Eigentlich hat Comirnaty einen lila-farbenen Flip-Off. Mit Einführung der bereits verdünnten Variante und der Lieferung des Kinder-Impfstoffes könnte sich das ändern. In den USA sind alle drei Varianten bereits verfügbar. Dort finden sich Vials mit lila, grauer und orangener Kappe.

Bisher kommt in Deutschland das Comirnaty-Vial mit dem lila-farbenden Deckel zum Einsatz. Die Lösung muss noch mit isotonischer Kochsalzlösung verdünnt werden. Nach der Verdünnung mit 1,8 ml enthält jede Durchstechflasche sechs Dosen à 0,3 ml mit jeweils 30 µg mRNA.

In Amerika hat die FDA bereits die Notfallzulassung für drei verschiedene Arten von Comirnaty erteilt. Neben der Durchstechflasche mit dem lila-farbenen Flip-Off gibt es dort bereits die vorverdünnte Variante mit grauem Deckel und den Kinder-Impfstoff mit orangenem Deckel.

Jede vorverdünnte Flasche enthält sechs Dosen à 0,3 ml, jede Dosis enthält 30 µg mRNA. Zugelassen ist die vorverdünnte Variante in den USA für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Nach der ersten Entnahme sind die Vials sechs Stunden lang haltbar. Auch hier muss das Vial vor dem Aufziehen der Spritzen langsam geschwenkt werden. Die FDA erlaubt kein Pooling aus mehreren Flaschen – Reste sind zu verwerfen.

Kinder-Impfstoff mit orangenem Deckel

Die Kinder-Variante von Comirnaty ist in den USA mit einem orangenen Flip-Off versehen. Die Flaschen enthalten eine andere Dosierung. Nach der Verdünnung mit 1,3 ml isotonischer Kochsalzlösung enthält jedes Vial zehn Dosen à 0,2 ml. Kinder zwischen 5 und 12 Jahren erhalten die geringere Dosierung. Unverdünnt können die Durchstechflaschen zehn Wochen im Kühlschrank gelagert werden. Nach dem Verdünnen sollten alle Dosen innerhalb von sechs Stunden verabreicht werden. Bei Überschreitung des Zeitfensters sind die Reste zu verwerfen. Der Prozess der Rekonstitution gleicht dem Ablauf beim Erwachsenen-Impfstoff. Es wird lediglich mit weniger NaCl verdünnt.

Das Impfregime gleicht dem von Erwachsenen. Kinder zwischen 5 und 12 Jahren erhalten zwei Impfdosen mit je 0,2 ml im Abstand von drei Wochen. Pro Impfdosis sind 10 Mikrogramm mRNA enthalten. Aufgrund des geringen Volumens muss der/die Ärzt:in die Spritze besonders genau befüllen – das gilt auch für die Spritze mit dem Kochsalz zur Rekonstitution.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»